Leitgeb-Hattrick beschert WAC Sieg bei Austria

4. November 2018, 16:25
397 Postings

Nach Heimniederlage mit zweimaliger Führung rutschen Veilchen auf Rang sechs ab. WAC behauptete PLatz vier

Wien – Die Wiener Austria hat am Sonntag in der Fußball-Bundesliga einen schweren Rückschlag hinnehmen müssen. Die Wiener mussten sich dem WAC nach zweimaliger Führung zu Hause verdient mit 2:3 (2:1) geschlagen geben. Die Wolfsberger behaupteten dadurch Rang vier. Matchwinner war der Ex-Austrianer Mario Leitgeb, der nach Standardsituationen alle drei WAC-Tore erzielte (14., 84., 92.).

Die Austria war nur in der Anfangsphase die bessere Mannschaft. Tore von Uros Matic (1.) und Christoph Monschein (17.) waren aber zu wenig. Die Wiener wurden für einen eklatanten Rückfall bestraft. Aus den vergangenen vier Ligaspielen haben sie nur zwei Punkte geholt. Der WAC fuhr den dritten Sieg gegen die Austria in Serie ein. Sein Rückstand auf den zweitplatzierten LASK beträgt zwei Zähler, der Vorsprung auf die Austria deren drei.

Blitzstart der Hausherren

Bei der Austria spielte erstmals Maximilian Sax von Beginn an. Der Ex-Admiraner, der den Saisonstart wegen eines Knochenmarksödems verpasst hatte und hinter dem Sturmduo Monschein und Kevin Friesenbichler agierte, war noch der beste Offensivmann der Violetten.

Der WAC, bei dem Stürmer Dever Orgill wegen einer Sperre und Gehirnerschütterung fehlte, kehrte nach der Cup-Heimniederlage gegen Rapid (0:3) zu seiner defensiven Viererkette zurück, wurde aber nach nicht einmal einer halben Minute kalt erwischt. Einen von Christopher Wernitznig bereits abgefälschten Halbvolley von Matic von knapp außerhalb des Strafraumes lenkte Nemanja Rnic ins eigenen Netz.

Monschein mit schneller Antwort

Die Austria hatte anfangs mehr vom Spiel, war vor allem in der Anfangsviertelstunde deutlich präsenter. Erst danach kämpften sich die Kärntner in die Partie. Den ersten WAC-Torschuss gab Marcel Ritzmaier ab (10.), eine Minute später vergab Bernd Gschweidl eine Großchance. Der Orgill-Ersatz schoss Austria-Torhüter Patrick Pentz nach Pass von Michael Liendl auf den Fuß (11.).

Leitgeb gelang der Ausgleich. Der Mittelfeldmann war bei einer zum Tor gedrehten Freistoßflanke von Wernitznig allerdings aus knapper Abseitsposition gestartet. Keine drei Minuten später war die Austria wieder voran. Monschein, der zuletzt schon im Cup gegen den Zweitligisten FAC (3:1) zweimal getroffen hatte, versenkte einen Freistoß von Matic aus dem Halbfeld mit einem Kopfball-Heber sehenswert im rechten Eck.

Leitgeb mit besserer Antwort

Wolfsberg blieb gefährlich, hatte ab der 30. Minute die zwingenderen Szenen. Wernitznig setzte den Ball nach guter Kombination aber am langen Eck vorbei (39.). Die Wiener, die in den fünf Ligaspielen davor nur zwei Tore erzielt hatten, waren nach Seitenwechsel völlig harmlos. Der WAC hatte phasenweise deutlich mehr Ballbesitz, Marc Andre Schmerböck scheiterte nach einer Flanke von Michael Novak aber noch völlig alleine an Pentz (75.).

Die Belohnung für den couragierten Auftritt der Wolfsberger folgte erst im Finish. Leitgeb setzte sich nach einem Eckball (84.) und einer Freistoßflanke (92.) von Liendl jeweils gegen James Jeggo durch und traf per Kopf. Der 30-Jährige, von 2014 bis 2016 eineinhalb Jahre bei der Austria unter Vertrag, sorgte für den dritten Dreierpack eines Spielers in dieser Bundesliga-Saison. Die beiden weiteren erzielten mit Liendl und Schmerböck beim 6:0 im August in Mattersburg ebenfalls WAC-Spieler.

Fans mit pfeifender Antwort

Die Kärntner setzten ihren Vormarsch mit sieben Punkten aus den jüngsten drei Ligaspielen fort. Die Wiener dagegen blieben zum dritten Mal in Serie in der Liga zu Hause sieglos – und wurden dafür vom Publikum mit Pfiffen verabschiedet. Die Bilanz von Thomas Letsch ist nach 25 Bundesliga-Spielen als Austria-Trainer dadurch negativ: Zehn Ligasiegen unter dem Deutschen stehen vier Unentschieden und nun elf Niederlagen gegenüber.

Technische Daten:

Bundesliga, 13. Runde:
FK Austria Wien – Wolfsberger AC 2:3 (2:1).
Wien, Generali Arena, 8.540, SR Muckenhammer.

Tore: 1:0 ( 1.) Matic

1:1 (14.) M. Leitgeb

2:1 (17.) Monschein

2:2 (84.) M. Leitgeb

2:3 (92.) M. Leitgeb

Austria: Pentz – Klein, Schoissengeyr, Igor, Salamon – Jeggo – Ebner (88. Venuto), Matic, Sax (60. Ewandro) – Monschein, Friesenbichler (60. Prokop)

WAC: Kofler – Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz – Wernitznig, M. Leitgeb, Liendl, Ritzmaier – Gschweidl (77. Jovanovic), Schmerböck (88. G. Nutz)

Gelbe Karten: Ebner, Matic, Monschein, Pentz, Klein

Stimmen:

Thomas Letsch (Austria-Trainer): "Gratulation dem WAC zu einem Sieg, der auch verdient ist. Wir haben ein Spiel gesehen, wo es in der ersten Hälfte hin und her ging, wo für ein Fußballspiel viel drin war. In der zweiten Halbzeit, wo wir uns vorgenommen haben, noch eine Schippe draufzulegen, ist genau das Gegenteil passiert. Der Gegner hat sehr gut gespielt, wir haben nie richtig Zugriff bekommen. Die Leistung in der zweiten Halbzeit ist natürlich absolut enttäuschend, das Ergebnis ebenso."

Christian Ilzer (WAC-Trainer): "Wir haben heute ein super Spiel gezeigt, für das wir uns leider lange nicht belohnt haben. Am Ende haben wir aber das richtige Ergebnis für dieses Spiel bekommen. Für die Tabelle ist das Ergebnis natürlich überragend. Bei der Austria zu gewinnen, haben wir als WAC nicht unbedingt im Vorhinein am Plan."

Mario Leitgeb (Dreifach-Torschütze WAC): "Das ist natürlich eine unglaubliche Geschichte, ich kann es noch nicht ganz fassen. Was aber über allem steht, ist, dass wir eine sensationelle zweite Halbzeit gespielt haben. Was wir da fußballerisch gezeigt haben, wie wir den Gegner unter Druck gesetzt und in die eigene Hälfte gedrückt haben, war wirklich sehr toll. Wenn wir diese Qualität immer auf den Platz bringen, können wir noch sehr viele Punkte holen."

LIve-Ticker ab 17 Uhr

Live: Altach gegen Rapid, 17 Uhr

Weiterlesen:

Salzburger Traumtor bei spätem Sieg gegen Mattersburg

Sturm-Spieler stellen sich hinter Vogel: "Der Trainer ist nicht schuld"

Sturm-Trainer Vogel angezählt

Sturm bleibt nach 1:1 gegen Innsbruck in Krise

2:2: St. Pölten knöpft dem LASK einen späten Punkt ab

Zehn Hartberger vermiesen Geyers Admira-Debüt

Ticker-Nachlese:

Sturm nur remis, Hartberg und SKN treffen spät

  • Die Austria verliert gegen den WAC
    foto: apa/hans punz

    Die Austria verliert gegen den WAC

Share if you care.