Ried verliert Punkte auf Spitze

    3. November 2018, 16:44
    posten

    Mit 0:0 bei Austria Klagenfurt – Auch FAC gegen Lafnitz und Duell der Amateurteams von Wacker und Austria Wien torlos – Ronivaldo rettet Lustenau

    Klagenfurt/Wien/Innsbruck – Die drei frühen Samstag-Spiele der 2. Fußball-Liga haben nicht einen einzigen Treffer gebracht. Die SV Ried verpasste mit einem 0:0 bei Austria Klagenfurt den Anschluss an das Spitzenduo. Fünf Punkte fehlen auf Tabellenführer WSG Wattens, drei auf Blau Weiß Linz. Auch der FAC und der SV Lafnitz sowie die Amateurteams von Wacker Innsbruck und Austria Wien trennten sich in der 13. Runde torlos.

    Austria Klagenfurt zeigte im ersten Spiel unter Neo-Trainer Robert Micheu, der dem zuletzt glücklosen Franz Polanz nachgefolgt war, eine ansprechende Leistung. Gegen den Ligadritten fehlten einzig die Tore. Beide Teams vergaben zahlreiche Großchancen, die Klagenfurter sogar noch deutlich mehr als die als Favorit angereisten Oberösterreicher.

    Ried kam im zweiten Auswärtsspiel in Folge nicht über ein 0:0 hinaus. In den vergangenen vier Ligapartien hat der Aufstiegsaspirant nur zwei Tore erzielt. Klagenfurt ist zwar bereits vier Spiele sieglos, schob sich aber zumindest vorerst aus der Abstiegszone. Auf den ersten Heimsieg in der neuen 2. Liga müssen die Kärntner aber auch nach sechs Anläufen weiter warten.

    Lafnitz setzte nach dem Cup-Aus gegen St. Pölten seine ungeschlagene Serie in der Liga fort. Neun Partien in Folge haben die Steirer bereits ohne Niederlage überstanden. Tabellennachbar FAC holte nach zuletzt zwei Heimniederlagen in Folge auch zu Hause wieder einmal einen Punkt. Auswärts hatten die Floridsdorfer, im Cup-Achtelfinale beim Stadtrivalen Austria Wien gescheitert, zuletzt vier Ligaspiele in Serie gewonnen.

    Austrias Amateurteam beendete in Innsbruck zumindest seine Negativserie von zuletzt vier Niederlagen in Folge. Wacker II hielt mit dem dritten ungeschlagenen Spiel in Folge den Anschluss zur oberen Tabellenhälfte. Spitzenreiter Wattens hatte bereits am Vortag Liefering mit 4:0 abgefertigt. Verfolger Blau Weiß Linz hatte sich gegen den Lokalrivalen Vorwärts Steyr mit 2:0 durchgesetzt.

    Lustenau besiegte dank Ronivaldo Amstetten mit 3:1

    Torjäger Ronivaldo hat Austria Lustenau zum Sieg geschossen. Der Brasilianer erzielte beim 3:1 (0:0) gegen SKU Amstetten in der 73. und 77. Minute einen Doppelpack und führt mit zwölf Saisontreffern überlegen die Torschützenliste an.

    Sascha Fahrngruber hatte die Vorarlberger mit einem Eigentor in Führung gebracht, Milan Vukovic gelang in der 71. Minute der Ausgleich für den Aufsteiger. Die Freude der Amstettner währte aber nur kurz, weil Ronivaldo einmal mehr zuschlug. Lustenau verbesserte sich damit zumindest bis Sonntag auf Rang vier, Amstetten liegt nach nur einem Punkt aus den jüngsten vier Spielen auf Rang 12.

    Wr. Neustadt legte nach Cup-Aufstieg nach

    Der SC Wiener Neustadt hat nach dem Einzug ins Cup-Viertelfinale in der 2. Fußball-Liga nachgelegt. Die Wr. Neustädter setzten sich am Sonntagvormittag zu Hause gegen den NÖ-Rivalen SV Horn mit 3:1 (1:0) durch. Die Tore erzielten Stefan Hager (10.), Hamdi Salihi (49.) und Johannes Tartarotti (93.). Schlusslicht Horn gelang durch Miroslav Milosevic nur der zwischenzeitliche Anschlusstreffer (74.).

    Wr. Neustadt schob sich mit dem vierten Sieg in den vergangenen fünf Pflichtspielen auf Platz fünf. Am Mittwoch hatte der SC mit einem 2:1-Erfolg beim Ligarivalen SV Ried das Cup-Viertelfinale erreicht. Die Horner sind bereits fünf Ligaspiele sieglos. Von ihren vergangenen zehn Pflichtspielen haben die Waldviertler nur eines gewonnen. Der Rückstand des Tabellenletzten auf den Vorletzten Vorwärts Steyr beträgt zwei Punkte.

    Kapfenberg kassiert Klatsche

    Nach dem Cup-Aus gegen den GAK hat Kapfenberg auch in der 2. Fußball-Liga eine empfindliche Niederlage gegen einen Außenseiter kassiert. Die Steirer unterlagen am Sonntag den Juniors OÖ auswärts 0:4 (0:2) und sind nach der 13. Runde nur noch Sechster.

    Matchwinner beim vierten Saisonsieg der Juniors, die sich auf Tabellenplatz elf verbesserten, war Stürmer Valentin Grubeck mit drei Toren (6., 68., 76./Elfer). Den zweiten Treffer erzielte Nicolas Meister (26.). (APA, 3.11.2018)

    Share if you care.