Rundschau: Neue Mars-Chroniken

    Ansichtssache17. November 2018, 10:00
    37 Postings

    Das Buch zum kommenden Blockbuster-Film "Mortal Engines" und neue SF-Romane von Richard Morgan, John Scalzi und Carlton Mellick III

    Bild 12 von 12
    fotos: pendo/heyne

    Yoav Blum: "Als der Zufall sich verliebte"

    Gebundene Ausgabe, 336 Seiten, € 20,60, Pendo 2018 (Original: "Metsarfe ha-mikrim", 2011)

    Cixin Liu: "Die wandernde Erde"

    Broschiert, 688 Seiten, € 15,50, Heyne 2018

    Na, schau sich einer die Rundschau an. Normalerweise ein Hort der Nüchternheit, hat sich in diese Ausgabe die Romantik gleich zweimal eingeschlichen: Nach Ian McDonalds "Time Was" nun auch noch "Als der Zufall sich verliebte" von Yoav Blum aus Israel. Der Roman wurde hier schon anlässlich seiner ebenfalls heuer erschienenen englischsprachigen Übersetzung besprochen ("The Coincidence Makers"). Inzwischen liegt er auch auf Deutsch vor und bringt ein bisschen Wohlgefühl in die graue Jahreszeit.

    Schmetterlingseffekt im Bauch

    Die Schmetterlinge am Cover kommen nicht von ungefähr. Wir alle kennen ja das längst abgelutschte Standard-Beispiel für die Chaostheorie: nämlich den Schmetterling, dessen Flügelschlag anderswo auf der Welt einen Wirbelsturm auslöst. Blum nimmt das wörtlich: Zu den Aufgaben seiner Romanhelden gehört es unter anderem, gegebenenfalls ins Flugzeug zu steigen, um auf einem anderen Kontinent genau den richtigen Schmetterling zum Flattern zu überreden ...

    Das Ergebnis soll freilich kein zerstörerischer Orkan, sondern eine Brise mit segensreichen Konsequenzen sein. Denn die geheimnisvolle Organisation, die in Blums Mystery-Roman ihre Zufallsstifter in den Einsatz schickt, hat sich zum Ziel gesetzt, dem Glück der Menschen ein bisschen auf die Sprünge zu helfen. So werden mit höchster Akribie Kausalketten in Gang gesetzt, die erst am Ende des Romans ihren Zweck erkennen lassen – eine in jeder Beziehung liebevolle Konstruktion.

    Liu für Liebhaber

    Ja, und Neues von Cixin Liu gibt's auch bald wieder. Der ist eine zu große Nummer, um das Erscheinen des Storybands "Die wandernde Erde" mit insgesamt elf Erzählungen unerwähnt zu lassen (Veröffentlichungsdatum: 10. Dezember, Fans bitte vormerken). Aber ganz ehrlich: Mit dem eher durchschnittlichen "Spiegel" und dem unsäglichen "Weltenzerstörer" habe ich inzwischen zwei Beispiele für Cixin Lius Erzählkunst im Kurzformat gelesen und sehe mich nicht unbedingt veranlasst, mir 700 weitere Seiten davon zu Gemüte zu führen. Positive Erfahrungsberichte von Rundschau-Lesern können aber gerne hier gepostet werden!

    Und es ist ja nicht so, als gäbe es nicht genug Alternativen – im Gegenteil, ich fürchte, ich werde mal wieder ganze Buchstapel mit ins neue Jahr schleppen. In der letzten Rundschau-Ausgabe für heuer lassen sich aber wenigstens noch ein paar Titel unterbringen. Der Rundschau-Buchclub könnte für etwaige Diskussionsrunden unter anderem Paolo Bacigalupis "Tool" und Ryan Norths Leitfaden für Zeitreisende "How to Invent Everything" in Angriff nehmen. (Josefson, 17. 11. 2018)

    ________________________________

    Weitere Titel
    Überblick über sämtliche bisher rezensierten Bücher

    Share if you care.