"Mrs. America": Blanchett spielt in US-Fernsehdebüt konservative Aktivistin

    31. Oktober 2018, 08:49
    1 Posting

    Die neunteilige Serie beim Sender FX spielt in den 1970er Jahren, als Frauen in den USA für einen Verfassungszusatz kämpften, der ihnen gleiche Rechte zusichern sollte

    Hollywood – Cate Blanchett, Oscar-Preisträgerin (49, "Aviator", "Blue Jasmine") und liberale Aktivistin, gibt ihr US-Fernsehdebüt. In der geplanten TV-Serie "Mrs. America" soll sie die Hauptrolle einer konservativen Moral-Aktivistin spielen, wie die Portale "Hollywood Reporter" und "Deadline.com" am Dienstag berichteten.

    Die neunteilige Serie beim Sender FX spielt in den 1970er Jahren, als Frauen in den USA für einen Verfassungszusatz kämpften, der ihnen gleiche Rechte zusichern sollte. Die scharfzüngige Amerikanerin Phyllis Schlafly (Blanchett), Vorkämpferin für eine konservative Welt, mobilisierte gegen das Equal Rights Amendment (ERA). Sie sah die traditionelle Rolle der Frau als Hausfrau und Mutter gefährdet.

    Die Serie "Mrs. America" soll ab 2019 gedreht werden. Blanchett ist auch als Ko-Produzentin an Bord. Die gebürtige Australierin stand in den 1990er Jahren in ihrer Heimat bereits vor der Fernsehkamera. In Hollywood ist die zweifache Oscar-Preisträgerin einer der großen Stars. Zuletzt spielte sie in "Thor: Tag der Entscheidung", "Ocean's 8" und "Das Haus der geheimnisvollen Uhren" mit. (APA, 31.10.2018)

    • Als Phyllis Schlafly kämpft Cate Blanchett für die Rechte der Frauen.
      foto: apa/afp/tiziana fabi

      Als Phyllis Schlafly kämpft Cate Blanchett für die Rechte der Frauen.

    Share if you care.