Die Verhandlungen über den Handels-KV starten

    30. Oktober 2018, 11:17
    15 Postings

    Arbeitnehmervertreter wollen "ordentliche reale" Gehaltserhöhung. Arbeitgeber sehen nur bei den Karenzanrechnungszeiten Spielraum

    Wien – Heute (Dienstag) starten um 11.30 Uhr die Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 420.000 Angestellte und Lehrlinge im Einzel-, Groß- und Kfz-Handel in Österreich. Aktuell liegt das kollektivvertragliche Mindestgehalt für Vollzeitangestellte im alten Handels-KV bei 1.586 Euro brutto pro Monat, das sind 1.276 Euro netto laufender Bezug und im neuen KV bei 1.636 Euro brutto oder 1.308 Euro netto.

    Beim Abschluss im vergangenen Jahr einigten sich Arbeitgeber und Gewerkschaft auf eine Erhöhung der Mindestgehälter von 2,35 bis 2,6 Prozent. In der ersten Runde der KV-Verhandlungen fixieren die Sozialpartner üblicherweise die heranzuziehende Inflationsrate. Die Arbeitnehmervertreter wollen bei den KV-Verhandlungen eine "ordentliche reale" Gehaltserhöhung erreichen.

    Außerdem wird eine leichtere Erreichbarkeit der 6. Urlaubswoche und andere Ausgleichsmaßnahmen für die von der Regierung beschlossene Arbeitszeitflexibilisierung gefordert. Die Arbeitgeber sehen lediglich bei den Karenzanrechnungszeiten Spielraum. (APA, 30.10.2108)

    • Vom Autoverkäufer bis zum Großhändler starten die Verhandlungen über den Kollektivvertrag.
      foto: apa / sebastian kahnert

      Vom Autoverkäufer bis zum Großhändler starten die Verhandlungen über den Kollektivvertrag.

    Share if you care.