OnePlus 6T: Spitzenhandy ohne Audioklinke, mit In-Display-Fingerscanner

    29. Oktober 2018, 17:03
    130 Postings

    "Randloses" Smartphone kommt mit "Waterdrop"-Notch, neuem Kamera-Nachtmodus und größerem Akku

    Der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus hat mit dem Slogan "Unlock the Speed" heute das OnePlus 6T vorgestellt. Das in New York präsentierte Handy soll nicht nur weitere Performance-Verbesserungen mitbringen. Mit dabei sind auch ein neuer Fingerabdruckscanner und Neuerungen für die Kamera.

    Erstmals wird das Smartphone auch in den USA über Retailkanäle verfügbar. Dazu geht man eine Partnerschaft mit dem Provider T-Mobile ein. OnePlus wächst nach eigenen Angaben weiter kräftig und liegt mittlerweile bei einem Jahresumsatz von 1,5 Milliarden Dollar.

    foto: oneplus

    Starke Basis, AMOLED-Display

    Die Basis-Hardware entspricht dem OnePlus 6, das man in diesem Sommer an den Start geschickt hat. An Bord ist ein Qualcomm Snapdragon 845, gemeinsam mit bis zu 8 GB RAM und bis zu 256 GB Speicher. Die Funkmodule unterstützen 233 Mobilfunkbetreiber in zahlreichen Ländern.

    Das Display bringt eine Diagonale von 6,41 Zoll mit. Es handelt sich um eine AMOLED-Panel im Format von 19,5:9 und einer Auflösung von rund 2.340 x 1.080 Pixel. Es gibt einen klein gehaltenen Notch im "Waterdrop"-Design.

    foto: oneplus

    Schnellere Appstarts, neue Navigation

    Vorinstalliert ist Android 9 mit eigenen Anpassungen, genannt Oxygen OS. Die bereits gut optimierte Firmware der Vorgänger will man mit einer Funktion namens "Smart Boost" weiter verbessern. Apps sollen um bis zu 20 Prozent schneller aufgerufen werden, weil das System die von ihnen oft genutzten Daten im Arbeitsspeicher hinterlegt. Helfen soll das vor allem bei Spielen – alleine beim Battle Royale-Shooter PUBG Mobile verspricht man eine Reduktion der Ladezeiten um acht Sekunden. Ein eigenes Gaming-Smartphone möchte man, im Gegensatz zu einigen anderen Herstellern, nicht auf den Markt bringen.

    Das OnePlus 6T unterstützt zwei nanoSIM-Karten und Gigabit-LTE. In der "sehr nahen Zukunft" will OnePlus auch ein 5G-kompatibles Smartphone auf den Markt bringen, was wohl als erster Teaser für das OnePlus 7 zu verstehen ist.

    Dazu führt man eine neue Gestensteuerung ein. "Full Screen Gestures 2.0" soll es erlauben, viele Steuerschritte mit einfachen Swipes und Klicks auszuführen.

    foto: oneplus

    Bye bye, Klinke

    Die Ränder des Gehäuses aus Glas und Metall hat man weiter verschlankt. Bei den Farbvarianten hat man sich für "Midnight Black" und "Mirror Black" entschieden. Einen Fingerabdruckscanner findet man darauf nicht. Er sitzt nun unterhalb des Displays. Die Entsperrung des Geräts ist damit in 0,34 Sekunden möglich, verspricht man. Damit soll es sich um die aktuell schnellste Implementation dieser Technologie handeln. Dank künstlicher Intelligenz soll der Fingerprint-Login mit der Zeit noch schneller werden.

    Diese neue Komponente fordert jedoch ein prominentes Opfer. Erstmals in der Geschichte der Reihe gibt es keine 3,5mm-Audioklinke. Kopfhörer müssen über den USB-C-Anschluss angesteckt werden. Im Gegenzug wurde der Akku auf 3.700 mAh vergrößert. Via Schnellaufladung – die Bezeichnung "Dash Charge" hat mittlerweile zu einem Rechtsstreit mit dem Kopfhörerhersteller Bragi geführt – soll binnen einer halben Stunde genug Energie für einen Tag Verwendung getankt werden können.

    foto: oneplus
    Die Spezifikationen des OnePlus 6T.

    Neuer Nachtmodus – auch für das OnePlus 6

    Bei der Kamera kombiniert man einen 20- und einen 16-Megapixel-Sensor von Sony. Sie verfügen über optische und elektronische Bildstabilisierung. Die Frontkamera liefert 16 Megapixel. Durch Optimierungen auf Softwareseite sollen bessere Fotos entstehen.

    Dazu gibt es einen neuen Nachtmodus, genannt Nightscape. Insbesondere unter herausfordernden Lichtsituationen in städtischem Umfeld sollen damit klarere Farben, bessere Dynamik und ein Endergebnis mit weniger Bildrauschen erzielbar sein. Per Softwareupdate soll dieses Feature auch am OnePlus 6 landen. Für Portraitfotos gibt es nun das Feature "Studio Lightning", mit dem sich die Beleuchtung eines Fotostudios simulieren lassen soll.

    foto: oneplus

    Ebenfalls mit dabei ist ein Super Slow Motion-Modus. Dieser ermöglicht Zeitlupenaufnahmen mit 240 Bildern pro Sekunde in 1080p-Auflösung und 480 Bildern pro Sekunde bei 720p.

    Preis und Verfügbarkeit

    Das OnePlus 6T geht am 6. November an den Start. Interessierte Kunden in Deutschland und Österreich können das Smartphone dann über den Webshop des Herstellers, als auch über Amazon bestellen.

    foto: oneplus
    Die Modelle und Preise.

    Der Preis für das Basismodell liegt etwas höher als beim Vorgänger OnePlus 6, dafür wurde der Onboardspeicher verdoppelt. Für das Modell mit 128 GB Speicher und 6 GB RAM verlangt man 549 Dollar, somit um 20 Dollar mehr. Unverändert ist der Preis für die größeren Ausgaben. Die Variante mit 128/8 GB kostet 579 Dollar. Für 256/8 GB bezahlt man 629 Dollar.

    In Europa kostet das OnePlus 6T je nach Variante 549 Euro (6/128 GB), 579 (8/128 GB) bzw. 629 Euro (8/256 GB). (gpi, 29.10.2018)

    Update, 17:15 Uhr: Euro-Preise ergänzt.

    Update, 30.10., 08:15 Uhr: Speicherangabe zu Basismodell korrigiert.

    oneplus
    Die Präsentation des OnePlus 6T zum Nachsehen.
    • Das OnePlus 6T ist ab 6. November verfügbar.
      foto: oneplus

      Das OnePlus 6T ist ab 6. November verfügbar.

    • Die Farbvariante "Mirror Black".
      foto: oneplus

      Die Farbvariante "Mirror Black".

    • Das Handy in "Midnight Black".
      foto: oneplus

      Das Handy in "Midnight Black".

    Share if you care.