Admira holt Deutschen Reiner Geyer als neuen Trainer

    29. Oktober 2018, 15:07
    109 Postings

    Nachfolger von Ernst Baumeister wurde rasch gefunden – 54-Jähriger zuletzt beim Nachwuchs von Nürnberg engagiert

    Maria Enzersdorf – Einen Tag nach der Trennung von Ernst Baumeister hat Fußball-Bundesligist Admira am Montag mit Reiner Geyer den neuen Cheftrainer präsentiert. Der 54-jährige Deutsche kommt vom 1. FC Nürnberg, wo er Coach der U21-Mannschaft war und leitende Aufgaben im Nachwuchsleistungszentrum innehatte. Wie lange Geyer bei der Admira unterschrieb, wurde nicht bekannt gegeben.

    Die Admira hatte sich im Anschluss an das 0:2 bei Rapid am Sonntag von Baumeister getrennt. In der Tabelle sind die Südstädter derzeit mit nur neun Zählern aus zwölf Runden Schlusslicht. Baumeister soll laut Medienberichten schon länger uneins mit Admiras Generalmanager Amir Shapourzadeh gewesen sein. Die Niederösterreicher hatten in der Sommerpause erneut Abgänge von Stammkräften zu verkraften. Der Umbruch gelang bisher nur bedingt.

    "Ich freue mich sehr auf die Herausforderung bei der Admira. Die Mannschaft ist jung und hat Potenzial. Der Weg des Clubs, großen Wert auf die eigene Nachwuchsarbeit zu setzen, imponiert mir. Mein Ziel ist es, dass wir uns schnell das notwendige Selbstbewusstsein erarbeiten, um in der Liga bestehen zu können. Dies geht nur über klaren Fokus und Mut", wurde Geyer in einer Admira-Aussendung zitiert.

    Die Wahl auf den Oberfranken fiel aufgrund dessen Kompetenzen im Nachwuchsbereich. Seit 2017 arbeitete der ehemalige Nürnberg-Profi (55 Erstligaspiele) wieder für die "Club", bei dem er für den Übergang vom Nachwuchs- zum Profibereich verantwortlich war. Laut Nürnbergs Sportvorstand Andreas Bornemann kam der Verein der Bitte Geyers nach, ihn kurzfristig ziehen zu lassen. Nach Ende seiner aktiven Karriere war der ehemalige Mittelfeldspieler auch beim Hamburger SV, Eintracht Frankfurt und VfB Stuttgart jeweils als Co-Trainer von Armin Veh tätig.

    "Die besten Voraussetzungen"

    Shapourzadeh betonte, sich ganz bewusst für Geyer entschieden zu haben. "Denn mit seinem Wissen um die Schnittstellen eines Clubs und die Heranführung junger Spieler an die Profimannschaft besitzt er die besten Voraussetzungen, unsere junge Mannschaft weiter zu entwickeln und unsere Philosophie als Chef-Trainer zu leben."

    Erstmals auf seine neue Mannschaft wird Geyer beim Training am Dienstagvormittag (10.00 Uhr) treffen. Danach wird er offiziell im Rahmen eines Pressetermins vorgestellt.

    Baumeisters Freistellung bedeutete den vierten Trainerwechsel in dieser Bundesliga-Saison. Mattersburgs Gerald Baumgartner musste im August gehen und wurde durch Klaus Schmidt ersetzt. Danach folgte Dietmar Kühbauer bei Rapid Goran Djuricin nach. Nach Kühbauers Amtsantritt in Hütteldorf wurde Ranko Popovic als neuer SKN-Betreuer engagiert. (APA; 29.10.2018)

    Reiner Geyer

    Laufbahn als Spieler:

    1. FC Nürnberg (1983 bis 1988, insgesamt 85 Ligaspiele), 1. FC Saarbrücken (1988 bis 1990), 1. FC Schweinfurt (1990 bis 1991)

    Bisherige Stationen als Trainer:

    TSV Vestenbergsgreuth (1992 bis 1996), Greuther Fürth Amateure (1996 bis 1997), Würzburger Kickers (1997 bis 1998), SSV Reutlingen (1998 bis 2002), Nachwuchsbereich Greuther Fürth (2003 bis 2009), Vfb Stuttgart II (2009 bis 2010), Co-Trainer Hamburger SV (2010 bis 2011), Co-Trainer Eintracht Frankfurt (2011 bis 2014), Co-Trainer VfB Stuttgart (2014), Co-Trainer Eintrach Frankfurt (2015 bis 2016), U21-Trainer 1. FC Nürnberg (Mai 2017 bis Oktober 2018)

    Weiterlesen

    Admira trennt sich von Trainer Baumeister

    • Reiner Geyer
      foto: imago/zink

      Reiner Geyer

    Share if you care.