Bing: Microsofts Suche liefert Schadsoftware statt Chrome

    29. Oktober 2018, 10:10
    36 Postings

    Angreifer schaffen es immer wieder über Werbeeinschaltung betrügerische Seiten an Topposition zu listen

    Es ist ein gängiger Witz in IT-Foren: Die wichtigste Aufgabe von Microsofts eigenen Browsern sei, den Download von Chrome oder Firefox zu ermöglichen. Wie sich nun herausstellt, patzt der Windows-Hersteller aber selbst bei dieser Aufgabe – mit äußerst unangenehmen Konsequenzen für die Nutzer.

    Täuschung

    Wer mittels Bing nach Google Chrome sucht, bekommt zum Teil Schadsoftware als Topergebnis geliefert, warnt How-To Geek in einem aktuellen Artikel. Statt auf google.com leitet der erste Link auf eine Seite namens googleonline2018.com. Diese ist der offiziellen Seite von Google nachempfunden, wer hier den Chrome herunterlädt, erhält aber eine mit Malware verseuchte Variante der Software.

    Besonders unerfreulich: Für die Nutzer ist das auf den ersten Blick nicht ersichtlich: Handelt es sich doch bei dem Suchergebnis um ein werbefinanziertes, bei dem die Domain fälschlicherweise als google.com gelistet ist. Erst beim Besuch der Seite offenbart sich bei genauerer Betrachtung der Adresszeile, dass es sich hier um eine Nachahmung handelt.

    Einschränkend muss angemerkt werden, dass diese Auflistung nicht allen Nutzern angezeigt wurde. Trotzdem ist zu befürchten, dass sich zahlreiche Nutzer auf diesem Weg Schadsoftware eingefangen haben. Sowohl bei Chrome als auch bei Firefox wird die betreffende Seite übrigens als betrügerisch erkannt und der Zugriff blockiert.

    Vorgeschichte

    Verschärfend kommt hinzu, dass es nicht der erste entsprechende Vorfall ist. Bereits im April hatte Bleeping Computer über einen ähnlichen Vorfall berichtet. Auch auf Reddit finden sich zahlreiche Einträge, in denen sich Nutzer im Verlaufe der vergangenen Monate immer wieder über ähnliche Probleme beschweren.

    Bei Microsoft hat man auf den Bericht mittlerweile reagiert, und die entsprechende Werbung entfernt. Eine Erklärung, wieso es immer wieder passieren kann, dass man solch offensichtlich betrügerische Seiten überhaupt aufnimmt, kann man allerdings nicht liefern. (apo, 29.10.2018)

    • Bing ist so etwas wie Google nur von Microsoft.
      foto: jeff chiu / ap

      Bing ist so etwas wie Google nur von Microsoft.

    Share if you care.