Erstmals israelische Hymne in Abu Dhabi gespielt

    Video28. Oktober 2018, 19:40
    21 Postings

    Judoka Sagi Muki gewinnt Gold bei Grand Slam und spricht von einem der größten Momente seiner Karriere

    Jerusalem/Abu Dhabi – Neue Töne beim Judo-Grand-Slam in Abu Dhabi: Nach dem Sieg eines Athleten aus Israel ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten erstmals die Hymne des jüdischen Staates erklungen. Goldmedaillen-Gewinner Sagi Muki sang die Hymne auf dem Siegertreppchen lauthals mit. Es sei "einer der größten Momente" seiner Karriere gewesen, sagte Muki später dem israelischen Fernsehen.

    Noch im vergangenen Jahr hatten die Organisatoren in Abu Dhabi sowohl die Fahne als auch die Hymne Israels von den Judo-Meisterschaften verbannt. Obwohl mit Tal Flicker damals ein israelischer Teilnehmer die Goldmedaille gewann, wurde die Hymne seines Landes nicht gespielt; Flicker stimmte sie kurzerhand selbst an. Flicker war nicht unter ISR, sondern unter IJF aufgelaufen, also unter der Abkürzung des Weltverbands, der International Judo Federation.

    Heuer drohte der Internationale Verband den Organisatoren in den Emiraten mit der Absage des Turniers, sollten nicht alle Sportler gleich behandelt werden. Die IJF war nach dem Trauerspiel des Vorjahres selbst unter Druck gekommen Antisemitismus-Vorwürfe waren laut geworden. Der Verband hatte auf seiner Webseite die Schreib- und Lesart der Abu-Dhabi-Veranstalter eins zu eins übernommen.

    ללנד
    Eine Siegerehrung wie sie sein soll – und doch ganz besonders.

    Auch Sportministerin vor Ort

    Als Zeichen der diplomatischen Annäherung war überdies der israelische Sportministerin Miri Regev nach Abu Dhabi gereist. Während der Siegerehrung, bei der sie die Medaillen überreichte, stimmte Regev die Hymne unter Tränen mit an.

    Israels Beziehungen mit einer Reihe arabischer Staaten entwickeln in jüngster Zeit eine neue Dynamik, insbesondere mit Blick auf den gemeinsamen Gegner Iran. Regierungschef Benjamin Netanyahu reiste am Donnerstag in den Oman – als erster israelischer Ministerpräsident seit 1996.

    Für Montag ist eine Reise von Kommunikationsminister Ayoob Kara zu einer Konferenz nach Dubai geplant, Verkehrsminister Israel Katz will kommende Woche in den Oman reisen. Bisher unterhält Israel nur zu zwei arabischen Staaten diplomatische Beziehungen: Ägypten und Jordanien. (APA, red – 28.10. 2018)

    • Sagi Muki hörte in Abu Dhabi die israelische Hymne (Archivbild).
      foto: apa/afp/guez

      Sagi Muki hörte in Abu Dhabi die israelische Hymne (Archivbild).

    Share if you care.