Hofer verschärft Führerscheingesetz

    28. Oktober 2018, 10:41
    378 Postings

    Neun Monate Sperre für Schummeln bei Prüfung, illegales Fahren in Rettungsgasse wird Vormerkdelikt

    Wien – Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) verschärft das Führerscheingesetz. Wie die Tageszeitung "Österreich" am Sonntag berichtete, sollen Schummeleien bei der theoretischen Prüfung – etwa mittels Kopfkamera und Kopfhörer – mit einer Sperre von neun Monaten geahndet werden. Ein Sprecher des Ministers bestätigte das der APA.

    Zudem wird "Österreich" zufolge auch die Straßenverkehrsordnung verschärft. Fahren in der Rettungsgasse wird künftig ein sogenanntes Vormerkdelikt – Rowdys könne so der Führerschein rascher abgenommen werden. Vormerkdelikte sind derzeit Alkoholisierung, Überfahren eines Stoppschildes oder auch Ignorieren eines Zebrastreifens. Ebenfalls neu: Die Fahrzeuge der Berg-, Wasser- und Höhlenrettung erhalten künftig ein Blaulicht – wie derzeit schon die Rettung. Das Thema wird am Mittwoch im Ministerrat behandelt. (APA, 28.10.2018)

    • Fahren in der Rettungsgasse soll zu einem Vormerkdelikt werden, findet Verkehrsminister Hofer.
      foto: apa/herbert pfarrhofer

      Fahren in der Rettungsgasse soll zu einem Vormerkdelikt werden, findet Verkehrsminister Hofer.

    Share if you care.