Kurioses Experiment: Das Internet darf einen Menschen steuern

    27. Oktober 2018, 11:14
    7 Postings

    Fernkontrollierte Person muss in "BeeMee" eine bösartige KI besiegen – Halloween-Aktion des MIT

    Immer wieder lassen Streamer und Streamingplattformen Nutzer kollektiv darüber entscheiden, was sie tun. "Twitch plays" ist etwa ein populäres Format, so die Zuseher mehrheitlich bestimmen, welchen Schritt der Spieler bei Games wie Pokémon als nächstes setzt.

    Die Forscher des renommierten Massachussetts Institute of Technology (MIT) wollen nun eins draufsetzen. Sie starten zu Halloween ein soziales Experiment. In "BeeMe" wird das Internet die Kontrolle über einen Menschen übernehmen.

    Grenzerfahrung

    "Eine Person wird ihren freien Willen für einen ganzen Tag aufgeben und von der Masse der User gesteuert werden", heißt es in der Beschreibung. Es geht allerdings darum, dass die "Crowd" den Alltag dieses Menschen gestalten, sondern ein Abenteuer bestreiten. Man zieht in den Kampf gegen eine bösartige Künstliche Intelligenz.

    Ziel ist es, soziale Interaktionen im Netz und im realen Leben besser zu verstehen. Man will das Prinzip des Crowdsourcings und der kollektiven Intelligenz "an die Grenzen" führen. Ein Teaser gibt einen ersten Vorgeschmack.

    Steuerung per Abstimmung

    Verantwortlich für das Experiment ist der Verhaltensforscher Niccolo Pescetelli. Gegenüber Business Insider verrät er, dass die böse KI "Zookd" heißt und die Geschichte damit beginnt, dass sie versehentlich ihren Weg ins Netz gefunden hat. Sollten die Spieler es nicht schaffen, sie zu besiegen, drohen "disaströse Folgen".

    Wer sich beteiligen will, kann einfache Kommandos wie "Lauf weg!" in Textform übermitteln. Eingegebene Befehle erscheinen öffentlich und können von anderen auf- oder abgewertet werden. Manifestiert sich ein Kommando an der Spitze wird es umgesetzt. Es bleibt abzuwarten, ob Trolle gezielt versuchen werden, den Verlauf von "BeeMe" zu beeinflussen.

    Start kurz vor Halloween-Mitternacht

    In die Rolle des willenlosen Befehlsempfängers wird sich ein vom MIT angestellter Schauspieler begeben. Seine Identität hält man allerdings geheim. Beginnen soll das Abenteuer am 31. Oktober um 11 Uhr Abends Ortszeit, in Mitteleuropa ist es dann bereits fünf Uhr früh am 1. November. (red, 27.10.2018)

    • Einen Tag lang liefert sich die Hauptperson von "BeeMe" dem Willen der Usergemeinde aus.
      foto: twitter/beeme

      Einen Tag lang liefert sich die Hauptperson von "BeeMe" dem Willen der Usergemeinde aus.

    Share if you care.