iPhone XR-Angebote "ab 0 Euro" unterm Strich bis zu 370 Euro teurer

    26. Oktober 2018, 16:00
    70 Postings

    Lock-Angebote der Mobilfunker nur für Jugendliche attraktiv

    Zum offiziellen Verkaufsstart des iPhone XR von Apple am kommenden Samstag bieten alle österreichischen Mobilfunkbetreiber das neue Modell ab "0 Euro" an. Wirklich günstig kommen die Kombi-Tarif aber nur für Jugendliche. Allen anderen Mobilfunkkunden ist von Tarifen, bei denen das iPhone XR vermeintlich gratis dazu angeboten werde, eher abzuraten, so ein Preisvergleich von durchblicker.at.

    "Die Angebote, mit denen alle großen Mobilfunker derzeit auf ihren Websites werben, kommen umgerechnet monatlich bis zu gut 15 Euro teurer als die Summe der Kosten für den aktuell günstigsten SIM-Only Tarif und ein iPhone XR, das man getrennt davon im Internet erwirbt. Über die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten zahlt der Kunde dann für das "0 Euro-Handy" mehr als 370 Euro drauf", erklärt Reinhold Baudisch von durchblicker.at:

    UPC Mobile derzeit mit billigstem SIM-Only-Tarif, Drei mit günstigstem "0 Euro-Angebot" für iPhone XR

    Den derzeit günstigsten SIM-Only-Tarif für einen üblichen Power-User (1500 Min, 500 SMS, 20 GB) bietet UPC Mobile für 15 Euro monatlich plus Aktivierungsentgelt und Servicepauschale. Im Internet bekommt man ein iPhone XR (64 GB) zum Verkaufsstart derzeit am günstigsten beim Online-Shop der Post, auf shöpping.at, und zwar um 829 Euro und damit um 20 Euro unter dem Listenpreis. Verteilt man diese iPhone-Kosten auf 24 Monate und addiert dazu die Gesamtgebühren für den UPC Mobile-Vertrag, ergibt das monatliche Effektivkosten von 49,54 Euro.

    "0-Euro-Angebote" für das iPhone XR gibt es bei Drei für die gleichen Nutzeranforderungen im Tarif "Top XL" zu monatlichen Effektivkosten von 53,63 Euro, bei T-Mobile im Tarif "My Mobile Extreme" um effektiv monatlich 59,99 Euro und bei A1 im Tarif "A1 Go! L" um 65,10 Euro. Selbst beim günstigsten Anbieter zahlt man damit im Vergleich zum SIM-Only-Tarif und dem getrennten Kauf des iPhones über die 24-monatige Mindestvertragsdauer in Summe knapp 100 Euro mehr. Beim teuersten Tarif liegen die Mehrkosten in zwei Jahren bei 373 Euro.

    Komplexes Tarifmodell

    Defacto steckt hinter den 0-Euro-Angeboten meist ein komplexes Tarifmodell, bei dem ein Teil der Gerätekosten bereits im Tarif enthalten ist und der Rest für das iPhones entweder gleich oder in Raten abbezahlt werden kann. Die Mehrkosten für diese Kombi-Tarife sind allerdings beträchtlich.

    Wirklich attraktiv sind die "0-Euro-Angebote" nur für Jugendliche und Studierende. Jugendliche unter 25 Jahren zahlen bei T-Mobile für ein gratis iPhone XR plus Sondertarif monatlich in Summe effektiv 47,95 Euro, Jugendliche unter 26 Jahren bei A1 49,10 Euro und Jugendliche unter 21 Jahren bei Drei 49,29 Euro. Bei allen Anbietern steigen Jugendliche damit bei den Kombi-Tarifen sogar günstiger aus, als wenn sie das neue iPhone-Modell getrennt kaufen würden. (red, 26.10. 2018)

    • Ein iPhone XR.
      foto: apa

      Ein iPhone XR.

    Share if you care.