Die Leoniden bescheren uns einen Sternschnuppenschauer

    30. Oktober 2018, 10:00
    3 Postings

    Der Vollmond steht am 23. im Stier

    grafik: urania star/standard

    Die lichten Tage verkürzen sich nun deutlich, von 9 Stunden 46 Minuten am 1. auf 8 Stunden 41 Minuten am 30. Die Sonne erreicht als Wandelgestirn im Tierkreis am 22. um 10.01 Uhr den Anfang des Zeichens Schütze. Im Freiluftplanetarium Sterngarten Georgenberg bei der Wotrubakirche in Wien zieht am 22. die helle Mitte des von der Lochscheibe am Nordpfeiler geworfenen Schattens über die Querspange am Schrägmast mit der Aufschrift 22 NOV und dem Schütze-Symbol.

    Die Erde durchquert die Umlaufbahn des Kometen Tempel-Tuttle. Dessen Bruchstücke sorgen als Meteorstrom der Leoniden für einen Sternschnuppenschauer, Höhepunkt ist in der Nacht von 17. auf 18.

    Der Mond geht am 1. um Mitternacht als breite Sichel auf und steht am 6. tief in der Morgendämmerung nahe Venus zwischen Osten und Ostnordosten als zarte Altlichtsichel. Das ist die letzte sichtbare Mondphase vor dem Neumond am 7. Dazu lässt uns die Libration, die perspektivische Schwankung der dunklen Mareflecken gegen den Mondrand, den Fleck des Kraters Grimaldi so nahe wie möglich neben dem Ostrand und zugleich den Südpol möglichst randfern sehen. Tief in der Abenddämmerung des 9. taucht der Mond als feine Neulichtsichel zwischen Südwesten und Westsüdwesten wieder auf und steht am 11. bei Saturn. In niedrigster Himmelsbahn zieht der Mond am 12. im Schützen vom Aufgang bis zum Untergang und erreicht am 14. seine Erdferne im Steinbock. Der 15. bringt das Erste Viertel nahe Mars im Steinbock, der auch am nächsten Tag noch nahe beim Mond ist. Die Libration sorgt am 20. für ein möglichst randnahes Mare Crisium und einen randfernen Mondnordpol. Am 23. wird der Vollmond im Stier erreicht und am 26. zieht der Mond in höchster Bahn in den Zwillingen über den Himmel. Auch erreicht er dort seine Erdnähe. Am 30. tritt das Letzte Viertel im Löwen ein.

    Planeten: Merkur und Jupiter sind unsichtbar. Venus erscheint frühestens am 2. tief in der Morgendämmerung zwischen Ostsüdosten und Südosten. Mars strahlt weiter am Abendhimmel im Südsüdosten, er wechselt vom Steinbock in den Wassermann. Saturn finden wir abends tief zwischen Südsüdwesten und Südwesten im Schützen.

    Sternbilder: Unsere Karte gilt für den 1. November um 19.09 Uhr und für den 30. um 17.15 Uhr. Weitere Informationen: (01) 889 35 41 oder beim Astronomischen Büro. (Hermann Mucke, 30.10.2018)

    Share if you care.