Idylle mit Geier Hermann Maier: Naturjuwel Salzburg

24. Oktober 2018, 06:00
13 Postings

Von der Geierdame zu Annemarie Moser-Pröll: Da kommt der Skistar aus der Bankwerbung nicht aus dem Staunen heraus

Die Politzeiten waren schon entspannter! Männer betreten Botschaften und verschwinden. Der nahende Brexit bleibt Quelle herzhaften Gebrülls im britischen Parlament. Das Budget der italienischen Koalition zaubert in Brüssel Schweißperlen auf die EU-Stirn. Und der US-Präsident wird verbal auf dem Gebiet der atomaren Verträge aktiv. Beunruhigend.

Immerhin aber die ORF-TVthek: Auf der Suche nach nervenschonender TV-Kost, einem Paralleluniversum der Entspannung, bietet sie Natur pur – plötzlich ist der Betrachter mit einem Star mitten in schöner Salzburger Landschaft: Hermann Maier öffnet einen Käfig, aus dem eine Geierdame heraus- und zu Fuß den Berg hinaufspaziert. Da kommt auch der Skistar aus der Bankwerbung (auf seiner Entdeckungsreise durch das "Naturjuwel Salzburg") nicht aus dem Staunen heraus.

Schließlich jedoch wird der Berg erklommen, und es setzt der stolze Greifvogel zum Flug an, der auch einen Athleten wie Maier betört. Er selbst bleibt auf dem Boden. Er durchstreift einen Canyon. Das ist anstrengend, aber es zahlt sich aus. Durch die prachtvolle Vielfalt des Landes geht es Richtung nächster reizvoller Begegnung: Da sind 20 Steinböcke, die mit dem Hubschrauber auf das Gasthofplateau geflogen werden. Da ist dieses Adlerweibchen, das Maier ansieht und ihm "Ja, ja" entgegenzukrächzen scheint.

Schließlich legt auch dieser Vogel einen schönen Start hin, und Maier zieht es weiter – zu Annemarie Moser-Pröll. Mit ihr geht es bergauf bis zur Erkenntnis, wie wunderbar Salzburg ist. Sie stürzen sich den Hang hinunter. Es erschallt ein herzhaftes "Jehuuu!". Idyllisch. Nachzuhören in der TVthek, die in Sturmzeiten also auch Nervenschonung bietet. (Ljubiša Tošić, 24.10.2018)

Share if you care.