Deutsche Justizministerin für Ende der Grenzkontrollen

    21. Oktober 2018, 08:31
    107 Postings

    Katarina Barley will Binnengrenzen in der EU offenhalten. Die SPD-Politikerin ist für ein "gerechteres" Asylsystem in Europa

    Berlin – Die deutsche Justizministerin Katarina Barley (SPD) hat sich für ein baldiges Ende der Kontrollen an der Grenze zu Österreich ausgesprochen. Die Verlängerung der Grenzkontrollen "geht nicht ewig", sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntagsausgaben).

    "Wenn wir einen funktionierenden Binnenmarkt haben wollen, dann müssen wir die EU-Außengrenze schützen – und die Binnengrenzen zwischen den Mitgliedstaaten offenhalten."

    Seehofer kündigte Verlängerung an

    Der deutsche Innenminister Horst Seehofer (CSU) hat zuletzt vor gut einer Woche angeordnet, die seit 2015 bestehenden Kontrollen an der Grenze zu Österreich um weitere sechs Monate zu verlängern. Zur Begründung verwies er auf "die nach wie vor bestehenden Defizite beim Schutz der EU-Außengrenzen" sowie das "immer noch zu hohe Aufkommen illegaler Sekundärmigration" nach Deutschland.

    Barley, die als SPD-Spitzenkandidatin in den Europawahlkampf ziehen soll, forderte in dem Zeitungsinterview "eine europäische Lösung beim Asyl, die wirklich funktioniert". Sie sei "nicht festgelegt auf einen Lösungsmechanismus", es müsse aber einer gefunden werden. Es sei notwendig, das europäische Asylsystem gerechter zu machen, betonte Barley. "Es kann nicht wieder so sein, dass einige die ganze Last tragen und andere sich rausziehen." (APA, AFP, 21.10.2018)

    • Justizministerin Katharina Barley ist als Spitzenkandidatin für die SPD im Europawahlkampf im Gespräch.
      foto: imago/michael gottschalk

      Justizministerin Katharina Barley ist als Spitzenkandidatin für die SPD im Europawahlkampf im Gespräch.

    Share if you care.