25.000 GIS-Zahler bei Sammelklage im Boot

    17. Oktober 2018, 17:50
    35 Postings

    Nach Ansicht von Advofin ist die Mehrwertsteuer auf das ORF-Programmentgelt europarechtswidrig

    Wien – Der Konsumentensammelklage gegen zehn Prozent Mehrwertsteuer auf das Programmentgelt und somit zu hohe GIS-Gebühren haben sich bis jetzt 25.000 Gebührenzahler angeschlossen, sagte Advofin-Vorstand Gerhard Wüest auf STANDARD-Anfrage. Der Prozessfinanzierer Advofin ruft – wie berichtet – 3,3 Millionen GIS-Kunden auf, sich an der der Sammelklage zu beteiligen.

    Nach Ansicht von Advofin ist die Mehrwertsteuer auf Programmentgelt europarechtswidrig. Die Anwälte wollen damit vor den Europäischen Gerichtshof ziehen. Sie versprechen den GIS-Zahlern, 100 Euro zurückzuholen, wobei sie 27 davon abkassieren. (omark, 17.10.2018)

    Zum Thema

    Wofür GIS zahlen: 14 Fragen und Antworten zur ORF-Gebühr – Wer ist von der Rundfunkgebühr befreit, wer kassiert mit – und wie lange noch? Ein Überblick

    • Artikelbild
      foto: standard, fidler
    Share if you care.