Promotion - entgeltliche Einschaltung

Jeder zweite Österreicher trinkt gerne Radler

15. Oktober 2018, 14:00

Radler sind in Österreich beliebt. Wenn Radler getrunken wird, dann ist der Gösser NaturRadler die stärkste Marke, wie der aktuelle Brand Equity Index zeigt.

Biermischgetränke wie Radler sind in Österreich beliebt und machen das zweitgrößte Produktsegment im Bierbereich nach Lager bzw. Märzen aus. Wenn Radler getrunken wird, dann ist der Gösser NaturRadler die stärkste Marke, wie der aktuelle Brand Equity Index zeigt.

51 Prozent der österreichischen Bevölkerung trinken gerne Biermischgetränke wie Radler. Bei Frauen (56 %) und jungen Erwachsenen zwischen 18 und 29 Jahren (63 %) ist die Zahl jener, die (sehr) gerne Radler trinken, sogar gestiegen. Knapp die Hälfte der Österreicher glaubt zudem, dass dieser Trend anhält und der Konsum von Radler in den nächsten zehn Jahren steigen wird. Dies geht aus dem aktuellen Bierkulturbericht der Brau Union Österreich hervor, der heuer zum zehnten Mal erscheinen wird. Diese für Österreich repräsentative Studie wird jährlich vom Linzer market-Institut im Auftrag der Brau Union Österreich erarbeitet, um aktuellen Entwicklungen und Trends in der österreichischen Bierkultur auf den Grund zu gehen.

„Wir sehen, dass Konsumenten verstärkt zu alkoholfreien und alkoholreduzierten Bieren greifen – diese passen besonders gut für den Genuss untertags. Wir sind überzeugt, dass gerade in diesem Bereich noch viel Potenzial liegt“, erklärt auch Magne Setnes, Vorstandsvorsitzender der Brau Union Österreich.

Gösser NaturRadler ist stärkste Marke

Wenn Radler getrunken wird, greift der Großteil der Österreicher auf Gösser NaturRadler zurück. Dies geht aus der Markenbewertung, dem Brand Equity Index (BEI), von Nielsen im Auftrag des Handelsmagazins CASH hervor. Online werden jedes Jahr repräsentativ für Österreich die beliebtesten Marken, basierend auf dem Wissen der Konsumenten über eine Marke und die Auswirkungen auf ihre Kaufentscheidung, abgefragt. Aufgeteilt in 16 Warengruppen wurden heuer 210 Marken gelistet. 11 dieser Marken gelten mit einem BEI über 3,1 als sogenannte starke Marken. Als insgesamt stärkste Marke geht heuer der Gösser NaturRadler (BEI 4,5) hervor. Knapp die Hälfte der Befragten kauft am liebsten Gösser NaturRadler und würde diese Marke auch am ehesten weiterempfehlen. Auch unter allen abgefragten Radlersorten behauptet sich der Gösser NaturRadler mit Abstand als Markensieger.

„Seit 2007 steht der Gösser NaturRadler Pate für neue Radler weltweit. Das Erfolgsrezept wird auf allen Kontinenten und in mehr als 35 Ländern der Erde umgesetzt. Wir wissen, dass der Gösser NaturRadler eine sehr starke Marke ist. Das wir uns mit dieser Marke Platz eins im Gesamtranking des CASH Brand Equity Index für alle Warengruppen sichern konnten, macht uns stolz“, ist Andreas Stieber, Marketingdirektor der Brau Union Österreich, erfreut.

Unter allen abgefragten Radlersorten punktet die Brau Union Österreich weiters mit den Radlern von Zipfer (3. Platz, BEI 1,5) und Puntigamer (5. Platz, BEI 0,5).

100% nachhaltig gebraut

Gössers Siegeszug beginnt 1860, als der Unternehmer Max Kober Teile des Stiftes Göss erwirbt und die dortige Klosterbrauerei reaktiviert. Heute ist Gösser mit einer spontanen Bekanntheit von 73 Prozent die bekannteste Biermarke Österreichs, mit einem nationalen Marktanteil von 15,9 Prozent (Quelle: Nielsen, Wert 2017). Damit ist Gösser das meistverkaufte und beliebteste Bier Österreichs. Für die Biererzeugung verwendet die Gösser Brauerei ausschließlich heimische Naturprodukte: erneuerbare Energien im Produktionsprozess, Brauwasser aus dem eigenen Quellschutzgebiet, Braugerstensorten aus dem Osten Österreichs und Hopfen aus dem südsteirischen Leutschach. Für den Einsatz österreichischer Rohstoffe und die hohe Qualität wurde Gösser-Bier mit dem rot-weiß-roten AMA-Gütesiegel ausgezeichnet. Darüber hinaus nimmt die Brauerei Göss eine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit ein. Neben Abwärme eines benachbarten Betriebs, Abwärme aus dem eigenen Produktionsprozess und Solarenergie wird Energie eingesetzt, die aus Reststoffen der Brauerei Energie erzeugt wird. Dafür wurde die Brauerei Göss auch bereits mehrfach ausgezeichnet: Unter anderem mit dem Energy Globe Austria, dem EU Sustainable Energy Award inkl. EU Citizens Choice Award oder dem IEA SHC Solar Award.

Über die Brau Union Österreich

Über 5,0 Mio. HL Bier setzt die Brau Union Österreich in einem Jahr ab – mit dreizehn führenden Biermarken, über 100 Biersorten und laufenden Innovationen. Zusätzlich vertreibt die Brau Union Österreich seit April 2015 die Cider-Marke Strongbow in Österreich und brachte 2017 mit Stibitzer einen Cider aus 100% österreichischen Äpfeln auf den Markt. Das Unternehmen steht sowohl für internationale Premium-Brands wie Heineken und Desperados, als auch für nationale Top-Marken wie Gösser und für regionale Marken wie Zipfer, Puntigamer, Kaiser, Schwechater, Schladminger, Reininghaus oder Wieselburger. Die Weizenbiermarke Edelweiss, die alkoholfreie Marke Schlossgold und die Biere der Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen runden das Sortiment ab. 2.400 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass rund 49.000 Kunden und Millionen Bierliebhaber im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion – sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich – setzt, versteht sich von selbst. Dafür wurde die Brau Union Österreich mit dem Prädikat „GREEN BRAND“ ausgezeichnet. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen Heineken-Familie.

  • Artikelbild
    jeder zweite österreicher trinkt gerne radler. credits: brau union österreich
Share if you care.