Felix Kramer: "Meine Gitarre ist ein zähes Ding"

    Kolumne10. Jänner 2019, 10:45
    2 Postings

    Michael Hausenblas fragt den Musiker Felix Kramer, warum seine alte Gitarre sein allerbestes Stück ist.

    "Meine alte Gitarre ist zweifellos mein allerbestes Stück. Es gibt keinen Gegenstand in meinem Leben, der mich so lange und intensiv begleitet. Auf dieser Gitarre habe ich als Fünfjähriger begonnen zu spielen. Damals hat sie noch meiner Mutter gehört und war viel zu groß für mich. Inzwischen ist das Instrument, wie soll ich sagen, eine Art Dauerleihgabe.

    Die Gitarre ist nicht etwa eine von vielen. She is the one and only, mit der ich täglich spiele. Mit ihrer Hilfe habe ich mein Album aufgenommen, sie ist es, mit der ich auf der Bühne stehe. Mein Produzent, Hanibal Scheutz, sagt, man hört den Songs an, dass sie mithilfe dieser Gitarre geschrieben wurden. Außerdem ist sie ein zähes Ding, das so manches hinter sich hat.

    Einmal hab ich sie mangels ausbleibender Erfolgserlebnisse beim Üben zusammengehaut. Gott sei Dank konnte man sie wieder zusammenflicken. Im klassischen Konzertsaal sollte man sich mit ihr allerdings lieber nicht blicken lassen." (Michael Hausenblas, RONDO, 10.1.2019)

    Weitere "beste Stücke"

    Felix Kramer hat im Herbst sein Album "Wahrnehmungssache" herausgebracht.

    • Felix Kramer: "Meine alte Gitarre ist zweifellos mein allerbestes Stück."
      foto: nathan murrell

      Felix Kramer: "Meine alte Gitarre ist zweifellos mein allerbestes Stück."

    Share if you care.