derStandard.at

Darstellung: Relevanz Chrononologie
derStandard.at

Kulturglosse

Warum Banksy das "Ballonmädchen" geschreddert hat

Das Bild des britischen Künstlers zerstörte sich nach einer Auktion noch live vor den Augen der Bieter

Foto: www.banksy.co.uk

Die werte Kunstkäuferschaft traute ihren Augen kaum. Ein Bild des Künstlers Banksy hatte im Londoner Auktionshaus Sotheby's soeben seinen Käufer gefunden. Da glitt das Blatt plötzlich nach unten durch den Rahmen – und zwar in feine Streifen geschnetzelt. Möglich machte den Zauber ein im Bilderrahmen verbauter Schredder. Er wurde offenbar per Fernsteuerung angeworfen, gleich nachdem ein Telefonbieter den Zuschlag um 1,2 Millionen Euro erhalten hatte.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.