Österreicher auf der Messe: Die Erweiterung von "Europa Mitte"

    4. Oktober 2018, 16:00
    posten

    83 österreichische Firmen stellen auf der Expo Real aus, die meisten an einem der Gemeinschaftsstände

    Die bulgarische Handelskammer wollte einen größeren Auftritt auf der Expo Real haben. Das ist gut für Elisabeth Della Lucia, die Organisatorin des österreichischen Gemeinschaftsstands "Europa Mitte". Durch den Umzug der Bulgaren zum erstmals organisierten Gemeinschaftsstand der Stadt Sofia kann die Republik Moldau nämlich um eine Koje weiterrücken. Und da, wo Moldau im Vorjahr war, direkt gegenüber des Stands der Österreicher, kann "Europa Mitte" erweitert werden.

    G'riss um Flächen

    Konkret um 24 Quadratmeter. Della Lucia nahm die Chance, den Stand auf 170 m² zu vergrößern, gerne wahr. Denn es herrschte heuer ein G'riss um Ausstellungsflächen auf der Expo Real, sagt sie dem STANDARD. Die Veranstalter haben deshalb sogar auf das "Special Real Estate Forum" in Halle C2 verzichtet (und die Themen auf andere Foren verteilt).

    24 ausstellende Unternehmen kann Della Lucia am Stand "Europa Mitte" begrüßen, darunter ÖBB Immobilien, Arnold Immobilien, die Seestadt Aspern und den Entwickler 6B47. Letzterer teilt sich mit einem Entwickler, der ein größeres Projekt in Andorra verfolgt, die neue 24-m²-Koje.

    Internationale Gäste

    Andorra? Ja, denn seit drei Jahren begrüßt man am Stand "Europa Mitte", der von 2012 bis 2014 "Wien – Europa Mitte" hieß, auch internationale Gäste. Aussteller, denen ein ganzer Stand zu groß ist, die aber gerne an einem der zahlreichen Gemeinschaftsstände dabei wären. Neben dem andorranischen Projekt "El Falgueró" sind auch deutsche und kroatische Firmen am "Europa Mitte"-Stand in der Halle A1 vertreten.

    Noch weitaus größer ist der zweite österreichische Gemeinschaftsstand "Austria", organisiert von Pia.Pink. Die 500 m² in Halle B2 sind "die maximale Fläche", sagt Cefin Gerda Zauner dem STANDARD. Angefragt um eine Erweiterung habe man zwar auch heuer wieder (die letzte fand 2015 statt), aber anders als bei "Europa Mitte" gab es rund um den "Austria" -Stand keine Bewegung.

    Umtrunk

    Insgesamt sind auf der Expo heuer 83 österreichische Unternehmen als Aussteller registriert. Manches leistet sich einen eigenen Stand (etwa CA Immo, Signa, SES), die Mehrzahl der Firmen ist aber an einem der beiden österreichischen Gemeinschaftsstände zu finden. Offizielle Eröffnungsevents gibt es dort keine. Am "Europa Mitte"-Stand wird es aber am Montag um 14 Uhr anlässlich "Zehn Jahre Seestadt Aspern" einen kleinen Umtrunk geben. (Martin Putschögl, 6.10.2018)

    • Zahlreiche Vertreter der heimischen Immobilienszene geben sich in München ein Stelldichein.
      foto: messe münchen / alex schelbert

      Zahlreiche Vertreter der heimischen Immobilienszene geben sich in München ein Stelldichein.

    Share if you care.