Ubisoft verrät, wieso es kein neues "Splinter Cell" oder "Prince of Persia" gibt

    4. Oktober 2018, 15:31
    25 Postings

    Laut dem Kreativdirektor würde es an finanziellen Mitteln des Publishers scheiten

    Prince of Persia und Splinter Cell waren früher Vorzeige-Franchises von Ubisoft. Mittlerweile ist es um die Games-Marken aber ruhig geworden. 2013 gab es das aktuell letzte Splinter Cell und 2010 den letzten Prince-of-Persia-Ableger. Gegenüber Game Informer verriet Serge Hascoet, Kreativdirektor von Ubisoft, dass es bei dem Publisher an den finanziellen Mitteln mangelt, neue Spiele der erfolgreichen Marken zu entwickeln.

    m pro channel
    Die Entwicklung von Prince of Persia.

    Erfinder will Serie wiederbeleben

    Gerüchte zu einem neuen Prince of Persia und Splinter Cell gibt es bereits schon länger. Als stichhaft erwiesen sich diese aber bisher nicht. Jordan Mechner, Erfinder von Prince of Persia, gab Anfang 2018 an, dass er die Serie gerne wiederbeleben würde. Allerdings dürfte der große Erfolg von Assassin's Creed die Pläne vereiteln.

    m pro channel
    Die Entwicklung von Splinter Cell.

    Games-as-a-Service

    Zudem hat der Publisher mit Rainbow Six: Siege und Ghost Recon: Wildlands Titel im Programm, die aufgrund ihres Games-as-a-Service-Charakters viel Aufmerksamkeit benötigen. Ubisoft integriert bei den Multiplayer-Spielen nämlich durchwegs neue Inhalte. Bei den Spielern kam dieses Konzept bislang gut an. (red, 04.10.2018)

    • Aktuell würde es bei Ubisoft an den finanziellen Mitteln fehlen, ein neues "Splinter Cell" oder "Prince of Persia" zu entwickeln.
      foto: ubisoft

      Aktuell würde es bei Ubisoft an den finanziellen Mitteln fehlen, ein neues "Splinter Cell" oder "Prince of Persia" zu entwickeln.

    Share if you care.