Ex-Navy-Soldat soll Trump Brief mit Rizinsamen geschickt haben

    4. Oktober 2018, 12:34
    12 Postings

    FBI nahm in Utah 39-Jährigen als Verdächtigen fest

    Washington – Angesichts von Briefen mit giftigen Substanzen an Mitglieder der US-Regierung, allen voran an Präsident Donald Trump, hat das FBI einen Verdächtigen festgenommen – es handelt sich dabei um einen Mann aus dem Bundesstaat Utah, der einst bei der Navy gewesen ist, wie die Behörden bekanntgaben.

    Dutzende Beamte waren laut US-Medien bei dem Zugriff im Einsatz, im Zuge dessen der 39-Jährige namens William Clyde Allen in seinem Haus in Logan festgenommen wurde.

    Eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums teilte zuvor mit: "Erste Ermittlungen zeigen, dass es sich bei der Substanz um Samen des Wunderbaums handelt, aus denen Rizin hergestellt wird." Das FBI ermittle noch. Rizin gilt als hochgiftiger Kampfstoff.

    Kuverts an Trump, Mattis und Co

    Konkret war am Montag ein Brief mit einer verdächtigen Substanz an US-Präsident Trump gesendet worden. Der Umschlag sei aber nicht im Weißen Haus entgegengenommen worden, er sei auch niemals in das Weiße Haus hineingelangt, teilte der Secret Service via Twitter mit.

    Auch in der Poststelle des Pentagons waren mehrere Briefe mit einer verdächtigen Substanz entdeckt worden. Die Umschläge seien an Verteidigungsminister James Mattis und den Kommandierenden der Seestreitkräfte, Admiral John Richardson, adressiert gewesen, berichtete der Sender CNN unter Berufung auf einen Ministeriumsmitarbeiter. (Reuters, red, 4.10.2018)

    • FBI-Spezialisten vor dem Haus des Verdächtigen in Utah.
      foto: reuters / george frey

      FBI-Spezialisten vor dem Haus des Verdächtigen in Utah.

    Share if you care.