derStandard.at

Darstellung: Relevanz Chrononologie
derStandard.at

Probieren statt studieren

Houston verbietet Eröffnung von "Roboterbordell"

Die Geschäftsidee, Kunden Sexroboter ausprobieren zu lassen, kommt in der texanischen Stadt nicht besonders gut an

Foto: Imago/ Alain Pitton

Houston – Houston hat ein Geschäft verboten, in dem Sexroboter nicht nur gekauft, sondern vorher auch ausprobiert werden können. "Ich will solche Geschäfte nicht in der Stadt Houston", sagte Bürgermeister Sylvester Turner am Mittwoch. Medien hatten es als Roboterbordell bezeichnet, der Stadtrat änderte deswegen ein 20 Jahre altes Gesetz über gewerblichen Sex, damit es auch technologische Objekte umfasst.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.