Polizist hält Tesla-Fahrer wegen "Computers auf Armaturenbrett" an

    2. Oktober 2018, 14:31
    162 Postings

    Klassischer Tacho und andere Anzeigen ab Werk von großem Touchbildschirm ersetzt

    Tesla verabschiedet sich in seinen Autos nicht nur vom Verbrennungsmotor, sondern auch von der Tachonadel und einfachen Digitalanzeigen. Stattdessen wird das traditionelle Armaturenbrett von einem großen Touchbildschirm geziert.

    Ein Umstand, der auch in den USA nicht jedem Ordnungshüter bekannt sein dürfte. Wie InsideEV berichtet, wurde Jon Hall, der Fahrer eines Model 3, kürzlich von einem Polizisten angehalten. Der zuerst nicht ersichtliche Grund für den Stopp erschließt sich auf dem Video des Vorfalls allerdings schnell.

    jon hall
    Das Video der Anhaltung.

    Polizist beeindruckt von Auto

    "Es ist nicht erlaubt, einen so großen Computer am Armaturenbrett anzubringen", erklärt der Beamte dem Fahrer. Dieser hält dies zuerst für einen Scherz und fragt, ob der Polizist ihm helfen könnte, den Bildschirm abzumontieren.

    Das Missverständnis klärt sich aber schnell auf. Hall erläutert, dass der Bildschirm ab Werk Bestandteil des Autos ist und alle wichtigen Informationen anzeigt. Der Beamte wird daraufhin neugierig und erkundigt sich nach etwaigen anderen Funktionen. Bevor er Hall weiterfahren lässt, lobt er noch dessen Auto.

    henry wettstein
    Eine Polizeikontrolle wegen vermuteter Kindesentführung.

    Es ist nicht das erste Mal, dass ein Tesla-Feature für Verwirrung sorgt, wie man bei Signal CSV nachlesen kann. So sorgten die nach hinten ausgerichteten Sitze des Model S im vergangenen Jahr mehrfach für Alarm wegen mutmaßlicher Kindesentführungen, weil Eltern ihre Kinder über die Kofferaumtür einsteigen ließen. (red, 02.10.2018)

    • Inside Tesla
      foto: apa

      Inside Tesla

    Share if you care.