Gruppenvergewaltigung: Gericht entscheidet über endgültige Strafen

    2. Oktober 2018, 07:16
    40 Postings

    Die erste Instanz hatte Freiheitsstrafen zwischen neun und 13 Jahren verhängt, nun muss das Oberlandesgericht entscheiden

    Wien – Das Wiener Oberlandesgericht entscheidet am Donnerstag, ob es bei den erstinstanzlichen Schuldsprüchen im Fall einer Gruppenvergewaltigung in Wien bleibt. Hintergrund: Eine junge Deutsche war in der Nacht auf den 1. Jänner 2016 von der Innenstadt in eine Wohnung verschleppt und dort von acht Männern missbraucht worden. Die aus dem Irak stammenden Täter hatten dafür Haftstrafen von bis zu 13 Jahren bekommen.

    Die Schuldsprüche sind bereits rechtskräftig, der Oberste Gerichtshof hatte die Nichtigkeitsbeschwerden der Männer im vergangenen Mai in nichtöffentlicher Sitzung verworfen. Die Entscheidung über die Strafberufungen wurde dem OLG Wien zugewiesen.

    Retraumatisiert durch reißerische Schlagzeilen

    Die erste Instanz hatte in diesem Aufsehen erregenden Fall zweimal 13 Jahre, einmal zwölf Jahre, dreimal elf und jeweils einmal zehn und neun Jahre Haft verhängt. Die damals 28 Jahre alte Frau war nach Wien gekommen, um hier mit einer Freundin den Jahreswechsel zu feiern. Sie fiel mehreren Männern in die Hände, die ihre Alkoholisierung ausnutzten und die wehrlose Frau in eine Wohnung in der Leopoldstadt brachten, wo sich der Reihe nach acht Männer an ihr vergingen.

    Der Fall sorgte auch insofern für Schlagzeilen, als eine Tageszeitung wenige Tage vor der Verhandlung in reißerischer Aufmachung identifizierend über das Schicksal der Frau berichtet und damit eine Retraumatisierung der Betroffenen bewirkt hatte. Sie bekam für diese mediale Entgleisung vom OLG die höchstmögliche medienrechtliche Entschädigung von insgesamt 40.000 Euro zugesprochen. (APA, red, 2.10.2018)

    • Das Oberlandesgericht entscheidet demnächst, ob es bei den erstinstanzlichen Schuldsprüchen im Fall einer Gruppenvergewaltigung in Wien bleibt.
      foto: apa / georg hochmuth

      Das Oberlandesgericht entscheidet demnächst, ob es bei den erstinstanzlichen Schuldsprüchen im Fall einer Gruppenvergewaltigung in Wien bleibt.

    Share if you care.