Charles Vögele: Gläubiger fordern bisher 30 Millionen Euro

1. Oktober 2018, 15:25
8 Postings

Zu den mehr als 1.000 Gläubigern zählen auch die 711 Dienstnehmer. Der derzeitige Sanierungsplan sieht eine Quote von 20 Prozent vor

Wien/Pfäffikon – Die insolvente Modekette Charles Vögele Austria sieht sich mit Forderungen von 29,7 Millionen Euro konfrontiert. 1.020 Gläubiger (inklusive 711 Dienstnehmer) haben bisher Forderungen angemeldet. Davon wurden bisher 5,5 Millionen Euro anerkannt, teilte der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) mit Hinweis auf die allgemeine Prüfungstagsatzung am Montag mit. Am 22. Oktober soll die Sanierungsplantagsatzung stattfinden.

"Der derzeitige unterbreitete Sanierungsplan von 20 Prozent binnen zwei Jahren orientiert sich lediglich am gesetzlichen Mindestanbot und wird daher zu verbessern sein", fordern die Kreditschützer. Nachdem es sich beim neuen Vögele-Eigentümer GA Europe um einen Finanzinvestor handle und die Gesellschaft nach der Sanierung weiterveräußert werden soll, müsse eine höhere Quote angeboten werden.

Verbindlichkeiten reduzieren

Der Masseverwalter und der neue Vögele-Eigentümer GA Europe würden hoffen, die quotenrelevanten Verbindlichkeiten auf 25 Millionen Euro reduzieren zu können, erklärte der AKV am Montag. Die Insolvenzabwicklung erfolge in Abstimmung mit dem Fortführungskonzept von GA Europe, das auch die Standorte in Ungarn und Slowenien übernehmen wolle. Bis zur nächsten Tagsatzung am 22. Oktober soll ein Sanierungsplan für die österreichische Gesellschaft ausverhandelt werden. Bis dahin müssten noch vorläufig bestrittene Insolvenzforderungen und einzelne steuerrechtlichen Fragen geklärt werden.

"Der neue Eigentümer wird auch das erforderliche Kapital für die Restrukturierung, insbesondere für die Beschaffung der Neuware, bereitstellen. Die Filialen werden derzeit mit der Herbstmode neu ausgestattet, während die Altware weitgehend abverkauft werden soll", schreibt der AKV. GA Europe habe über eine Käufergesellschaft von der ebenfalls insolventen Vögele-Muttergesellschaft Sempione Fashion AG bereits die Gesellschaftsanteile erworben.

Vor der Insolvenz

Bei der Insolvenzanmeldung verfügte Charles Vögele Austria hierzulande über 102 Filialen mit 711 Dienstnehmern. Zu besseren Zeiten waren es 150 Filialen, 160 Millionen Euro Umsatz und mehr als 1.300 Mitarbeiter. Einzelne Filialen wurden in Absprache mit GA Europe bereits geschlossen, künftig soll es noch 70 Standorte in Österreich geben. Insgesamt sollen in Österreich, Ungarn und Slowenien 107 Filialen bestehen bleiben. (APA, red, 1.10.2018)

  • Die Filialen werden derzeit mit der Herbstmode neu ausgestattet, während die Altware weitgehend abverkauft werden soll.
    foto: regine hendrich

    Die Filialen werden derzeit mit der Herbstmode neu ausgestattet, während die Altware weitgehend abverkauft werden soll.

Share if you care.