Gerrard erbost über Fan-Attacke auf Schiri

1. Oktober 2018, 12:30
35 Postings

Rangers-Trainer: "So etwas hat im Fußball nichts verloren" – Schottlands Rekordmeister empfängt am Donnerstag Rapid

Glasgow – Glasgow-Rangers-Trainer Steven Gerrard hat eine Fan-Attacke auf einen Schiedsrichter-Assistenten bei der 0:1-Niederlage am Sonntag in Livingston scharf verurteilt. "So etwas hat im Fußball nichts verloren", sprach der Coach von Rapids nächstem Gegner in der Fußball-Europa-League Klartext.

Fernsehbilder zeigten, dass der an der Seitenlinie stehende Unparteiische Calum Spence in der zweiten Hälfte von einem Wurfgegenstand aus dem Sektor des Rangers-Anhang am Hinterkopf getroffen wurde. Dabei erlitt der Linienrichter eine blutende Wunde, die mehrere Minuten versorgt werden musste. Die Partie war für die Behandlungsdauer unterbrochen worden.

Täter soll ausgeforscht werden

Die Rangers und Livingston versuchen nun laut schottischen Medienberichten vom Montag, in Zusammenarbeit mit der Polizei den Täter auszuforschen. "Wir verurteilen dieses inakzeptable Verhalten. So etwas darf nicht toleriert werden", hatte die schottische Fußball-Schiedsrichtervereinigung bereits am Sonntag via Twitter mitgeteilt.

Die Rangers fielen durch die zweite Meisterschaftsniederlage auf den sechsten Tabellenplatz zurück. Schottlands Rekordmeister (54 Titel/zuletzt 2011) empfängt am Donnerstagabend (21.00 Uhr/live Puls 4) Rapid Wien. (APA, 1.10.2018)

  • Der Hinterkopf von Calum Spence muss repariert werden.
    foto: apa/ap/graham stuart

    Der Hinterkopf von Calum Spence muss repariert werden.

Share if you care.