Wieso das Modehaus Céline jetzt auf knappe Sexyness setzt

    Ansichtssache1. Oktober 2018, 11:34
    21 Postings

    Die erste Kollektion Hedi Slimanes für das französische Modehaus war das Gesprächsthema während der Pariser Modewoche

    Auf diese Show hatte die Modewelt gewartet. Hedi Slimane, der umstrittene ehemalige Designer von Saint Laurent, zeigte am Wochenende in Paris seine erste Show für das Modehaus Céline. Das zum Luxuskonzern LVMH gehörende Label soll zu einer Megabrand, einer Milliardenmarke à la Dior aufgeblasen werden – mit einer Männerkollektion und einer Couture-Linie.

    Dass mit der Ernennung Slimanes zum Kreativchef im Jänner ein Richtungswechsel für das 1945 gegründete Modehaus verbunden sein würde, war klar. Slimanes Vorgängerin Phoebe Philo hatte bei Céline rund zehn Jahre lang mit klobigen Pumps und weiten Silhouetten eine erwachsene Galeristinnen-Eleganz etabliert. Slimane hingegen steht für einen abgemergelten Rock-Chic, den Firmen Dior und Saint Laurent hatte er damit ordentlich Geld in die Kassen gespült.

    Die Modewelt hatte in den vergangenen Monaten gerätselt: Wird Slimane seine Handschrift auch bei Céline durchziehen? Am Samstagabend war klar: Ja, der Designer hat genau das vor. Nachdem in den Wochen zuvor der Instagram-Account des Hauses geleert wurde und der Akzent von Céline verschwunden war (ähnlich rabiat ging Slimane 2012 bei seinem Antritt bei Yves Saint Laurent vor), zeigte der Designer vor Prominenten wie Lady Gaga und Karl Lagerfeld (er hatte sich vor 17 Jahren in die schmalen Dior-Anzüge von Slimane gehungert) eine einigermaßen einfallslose Kollektion.

    Die 96 Entwürfe für Männer wie Frauen sahen aus, als wollten sie nahtlos an die schmalen Dior-Entwürfe bei den Männern und die um Entwürfe für die Frauen erweiterten Saint-Laurent-Kollektionen anknüpfen: knappe Kleidchen, mal mit Keulenärmeln, ein andermal mit breiten Schultern, schmale Hosenanzüge, Sonnenbrillen, vorgeführt von besonders mageren (großteils weißen) Models. Die Modekritiker jaulten auf. Das wird LVMH-Chef Bernard Arnault wenig stören. Céline soll sich verkaufen, er vertraut auf den Slimane-Effekt. Der hat bisher überall funktioniert. (feld, 1.10.2018)

    foto: apa/afp/anne-christine poujoulat

    Schulterfreie, knappe Kleider, wie sie Hedi Slimane auch zuletzt bei Saint Laurent gezeigt hat.

    1
    foto: anne-christine poujoulat / afp

    Silberne Jäckchen für die Buben – als hätte Michael Jackson Pate gestanden.

    2
    foto: apa/afp/anne-christine poujoulat

    Die Hosenanzüge sollen von Männern wie Frauen getragen werden.

    3
    foto: ap photo/michel euler

    In der ersten Reihe saßen Lady Gaga (sie durfte schon vor Wochen die erste Céline-Handtasche ausführen) und Karl Lagerfeld. Er hatte sich einst in die schmalen Dior-Anzüge von Hedi Slimane hineingehungert.

    4
    foto: ap photo/michel euler

    Schultern raus und dazu Minikleider ...

    5
    foto: anne-christine poujoulat / afp

    ... und Miniröcke, ...

    6
    foto: apa/afp/anne-christine poujoulat

    ... und da war doch noch was: Minikleider!

    7
    foto: anne-christine poujoulat / afp

    Der Designer nach der Show: Ob die Hedi-Slimane-Show aufgeht?

    Weiterlesen

    Wie gut kennen Sie Karl Lagerfeld?

    Designer Hedi Slimane zu Céline: Sexyness statt Eleganz?

    8
    Share if you care.