Hütters Frankfurt gewinnt Geisterspiel, Milan in Düdelingen

    20. September 2018, 21:38
    11 Postings

    Deutscher Cupsieger gewann in Unterzahl in Marseille – Chelsea mit Pflichtsieg – Sevilla feierte Torfest

    Rapid ist nach dem 2:0 (0:0) gegen Spartak Moskau erster Tabellenführer in der Europa-League-Gruppe-G. Villarreal ereichte am Donnerstag im Parallelspiel zu Hause gegen die Glasgow Rangers nur ein 2:2 (1:0). Eintracht Frankfurt mit Coach Adi Hütter kam bei Olympique Marseille in Unterzahl zu einem späten 2:1 (0:1).

    Carlos Bacca brachte Villarreal vor eigenem Publikum schon nach wenigen Sekunden in Führung. Nach 67 Minuten kamen die Schotten kurzzeitig zum Ausgleich. Scott Arfield stand nach 67 Minuten ideal. Lange währte die Freude beim nächsten Gegner von Rapid nicht, weil Gerard Moreno postwendend zur erneuten Führung für Vilarreal traf (69.). Das Team von Liverpool-Legende Steven Gerrard kam jedoch erneut zurück und entführte dank eines Treffers von Kyle Lafferty (76.) einen Punkt.

    Celtic siegte gegen Rosenborg

    So wie Rapid in Gruppe G ist auch Salzburg in der Gruppe B der Fußball-Europa-League nach dem ersten Spieltag Tabellenführer. Im Parallelspiel zum "Red Bull-Derby" zwischen Leipzig und Salzburg (2:3) gewannen in Glasgow die Celtics gegen Rosenborg Trondheim mit 1:0. Leigh Griffiths (87.) erzielte den späten Treffer für den nächsten Gegner der Salzburger am 4. Oktober.

    Hütter erfolgreich

    Adi Hütter gelang mit Eintracht Frankfurt beim Finalisten der Vorsaison, Olympique Marseille, ein Befreiungsschlag. Der deutsche Cupsieger geriet beim ersten internationalen Auftritt seit fünf Jahren zwar praktisch mit Anpfiff in Rückstand, doch am Ende feierte Hütter ein gelungenes Europacup-Debüt als Frankfurt-Coach.

    Lucas Ocampos besorgte vor leeren Rängen schon in der dritten Minute die Führung für die Franzosen, die nach rassistischen Verfehlungen der Anhänger zu diesem Geisterspiel verurteilt worden waren. Kurz nach Seitenwechsel erzielte Lucas Torro den Ausgleich per Kopf (52.). Nach knapp einer Stunde schwächte sich die Eintracht selbst. Jetro Willems musste mit Gelb-Rot vom Platz, Frankfurt kam durch Luka Jovic (89.) aber doch noch zum Sieg.

    Chelsea mit Mühe, Sevilla nicht

    Der Führende der englischen Premier League, Chelsea, gab sich in der Gruppe L bei PAOK Saloniki zwar keine Blöße, machte beim 1:0 allerdings auch nur das Nötigste. Willian erzielte schon nach sieben Minuten das einzige Tor.

    Mit einem Torfest hat hingegen der dreifache EL-Sieger Sevilla seinen Auftakt in Pool J gegen Standard Lüttich bestritten. Die Spanier gewannen zu Hause 5:1 (2:1). Ever Banega (8., 74./Elfmeter), Franco Vazquez (41.) sowie Wissam Ben Yeder (49., 70.) trafen für die Andalusier. Moussa Djenepo (39.) erzielte den Ehrentreffer für die Belgier.

    Leverkusen dreht Partie

    Bayer Leverkusen machte beim 3:2-Erfolg bei Ludogorez Rasgrad einen 0:2-Rückstand wett. Kai Havertz (38., 69.) und Isaac Kiese Thelin (63.) schossen die Deutschen, für die ÖFB-Teamverteidiger Aleksandar Dragovic durchspielte, zum Sieg. Claudiu Keserü (8.) und Marcelinho (31.) hatten die Bulgaren in Führung gebracht.

    Arsenal London fertigte zu Hause Worskla Poltawa (UKR) durch Tore von Pierre-Emerick Aubameyang (32., 56.), Danny Welbeck (48.) und Mesut Özil (74.) mit 4:2 ab. Der AC Milan gewann beim luxemburgischen EL-Debütanten Düdelingen mit 1:0. Düdelingen wehrte sich gegen die Mailänder fast eine Stunde erfolgreich, ehe Gonzalo Higuain (59.) den hohen Favoriten erlöste. (APA, 20.9.2018)

    • Adi Hütter durfte mit Frankfurt jubeln.
      foto: imago/majerus

      Adi Hütter durfte mit Frankfurt jubeln.

    Share if you care.