Kaepernick-Kampagne treibt Nikes Merchandise-Absatz

20. September 2018, 16:02
24 Postings

Seit der umstrittenen Werbekampagne mit dem ehemaligen NFL-Spieler Colin Kaepernick hat Nike online mehr Merchandise-Artikel ausverkauft

Der Sportartikelhersteller Nike hat seit der Veröffentlichung der umstrittenen Werbekampagne mit dem ehemaligen NFL-Spieler Colin Kaepernick um 61 Prozent mehr Merchandise-Artikel ausverkauft. Das zeigt eine Analyse der Verkaufszahlen aus dem Onlineshop von Thomson Reuters.

Kaepernick war ins Kreuzfeuer geraten, nachdem er bei einem NFL-Spiel während der Nationalhymne auf Knien gegen Polizeigewalt gegen Schwarze demonstriert hatte. Am amerikanischen Tag der Arbeit am 3. September veröffentlichte er das neue Sujet der Kampagne auf Twitter und löste damit eine Protestwelle aus.

Tal-und-Berg-Fahrt der Aktie

Die Nike-Aktie fiel daraufhin um mehr als drei Prozent. Doch innerhalb einer Woche kletterte der Kurs auf ein Allzeithoch. Laut Analyse von Thomson Reuters wurden zwischen dem 3. und dem 13. September mehr Merchandise-Artikel aus dem Onlineshop ausverkauft als in den zehn Tagen vor Veröffentlichung der Kampagne. Zudem seien nach dem Kampagnenstart weniger Artikel preisreduziert gewesen. Per 17. September hatte man bereits alle Bestände des Kaepernick-Trikots für Frauen verkauft.

Fans blieben standhaft

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des "Just Do It"-Slogans hatte der Sportartikelhersteller Kaepernick als eines der neuen Gesichter für seine Werbekampagne präsentiert. "Believe in something. Even if it means sacrificing everything", prangte prominent auf dem ersten Sujet der Kampagne zusammen mit dem Gesicht von Kaepernick.

Kunden reagierten verärgert auf die neuen Plakate und forderten zu einem Boykott der Marke auf. Auch von US-Präsident Donald Trump hagelte es Kritik, was den anfänglichen Kurssturz zusätzlich verstärkte.

Die Stimmung in den sozialen Medien kippte allerdings schnell. Kaepernick-Fans begannen zunehmend, Nike-Produkte zu kaufen, und unterstützten damit die Botschaft des ehemaligen NFL-Spielers gegen Rassismus. (Muhammed Özdemir, 20.9.2018)

  • Das neue Werbeplakat des Sportartikelherstellers Nike sorgte für Aufregung auf sozialen Medien.
    foto: apa/afp/angela weiss

    Das neue Werbeplakat des Sportartikelherstellers Nike sorgte für Aufregung auf sozialen Medien.

Share if you care.