Mr. Spocks Welt trifft auf reale Wissenschaft

    19. September 2018, 19:32
    12 Postings

    Forscher haben einen potenziell lebensfreundlichen Exoplaneten im "Sonnensystem der Vulkanier" entdeckt

    Der Weltraum. Unendliche Weiten – nicht ohne regionale Besonderheiten: Seit den 1960er-Jahren wissen Fans des "Star Trek"-Universums genau, dass es einen Planeten namens Vulkan gibt, der ein ganz besonderes Volk hervorgebracht hat. Die Vulkanier, die durch konsequente Logik, unterdrückte Gefühle und technologischen Fortschritt bestechen, haben mit Mr. Spock sogar einen Abkömmling, der es zu galaktischer Berühmtheit gebracht hat. Heute kennt selbst jedes Erdenkind den fingerspreizenden Vulkaniergruß.

    Wo genau die Welt der spitzohrigen, ansonsten aber verblüffend menschenähnlich aussehenden Aliens liegt, wird in den "Star Trek"-Serien und -Filmen nie explizit erwähnt. Seit 1991 wissen wir es trotzdem. Um Gerüchte zu unterbinden, hatte Trekkie-Urvater Gene Roddenberry damals in einer Astronomiezeitschrift den Stern genannt, um den Vulkan kreisen muss. Und den gibt es wirklich: 40 Eridani A ist Teil eines Systems, das 1783 vom großen britischen Astronomen William Herschel entdeckt wurde.

    Ein Katzensprung

    Nach astronomischen Beratungen war Roddenberry zu dem Schluss gekommen, dass auf einem Planeten um diesen Stern günstige Bedingungen für die Entwicklung einer höheren Zivilisation wie der der Vulkanier herrschen müssten.

    Jetzt haben Forscher dort tatsächlich einen Planeten entdeckt, der noch dazu in der habitablen Zone des Sterns liegt – also rein theoretisch bewohnbar sein könnte. Wollte man nachsehen, wäre "Star Trek"-Technologie hilfreich. Per Warp-Antrieb ist es zu Vulkan, den die Forscher mit dem etwas seriöseren Namen HD 26965b bedachten, nur ein Katzensprung: Diese Welt liegt 16 Lichtjahre von uns entfernt. Ihren Stern kann man von der Erde aus sogar mit freiem Auge sehen. Faszinierend!

    Düstere Prognose

    Leider müssen wir auf die Reise vorerst verzichten und auf neue Weltraumteleskope warten, die Lebensspuren in der Atmosphäre finden können. Klar ist aber schon jetzt, was immer dort kreucht, fleucht, kalkuliert oder reflektiert: Leicht ist das Leben auf diesem Exoplaneten wohl nicht, im Gegenteil dürfte es eher ein wenig runterziehen. Der Planet hat etwa die achtfache Masse unserer Erde – gravitativ ein bisschen anstrengend also.

    Mr. Spock würde das wohl gewohnt kaltlassen. Bleibt nur zu hoffen, dass HD 26965b eine rosigere Zukunft beschieden ist, als "Star Trek" für Vulkan prognostiziert: Spocks Heimatplanet wird im Jahr 2258 bei einem Angriff vollständig zerstört. (David Rennert, 19.9.2018)

    • HD 26965b ist 16 Lichtjahre von uns entfernt – für die Enterprise ein Katzensprung.
      illustration: nasa

      HD 26965b ist 16 Lichtjahre von uns entfernt – für die Enterprise ein Katzensprung.

    Share if you care.