Liverpool erzwingt 3:2-Sieg gegen Paris St. Germain

    18. September 2018, 20:50
    398 Postings

    Firmino trifft in der Nachspielzeit für überlegene Engländer – Dreimal Messi bei 4:0 Barcas gegen PSV – Inter dreht Partie gegen Tottenham – Dortmund in Brügge im Glück

    Barcelona – Jürgen Klopp hat das deutsche Trainerduell mit Thomas Tuchel zum Auftakt der Champions-League-Saison gewonnen. Der FC Liverpool entschied das erste Spiel in der Gruppe C am Dienstag gegen Paris St. Germain nach einer dramatischen Schlussphase mit 3:2 (2:1) für sich.

    Der Finalist der vergangenen Saison setzte die Franzosen vom Anpfiff an unter Druck und lag durch Tore von Daniel Sturridge per Kopf (30.) und James Milner per Foulelfmeter (36.) verdient in Führung. Thomas Meunier (40.) ließ die Pariser dank seines Anschlusstreffers wieder hoffen, der Treffer hätte aber wegen einer Abseitsstellung von Edinson Cavani annulliert werden müssen.

    Nach der Pause dominierte Liverpool die phasenweise hochklassige Partie, kam aber gegen passive Pariser nicht mehr zu so vielen Chancen. Nach Vorarbeit von Neymar erzielte jedoch Kylian Mbappe den überraschenden Ausgleich für Paris (83.). Doch Liverpool belohnte sich doch noch, der eingewechselte Roberto Firmino sorgte nach einer herrlichen Einzelaktion noch für den verdienten Siegestreffer (92.).

    Im zweiten Spiel der Gruppe C erkämpfte sich Roter Stern Belgrad, im Playoff Bezwinger von Red Bull Salzburg, überraschend einen Punkt. Der Champions-League-Debütant erreichte gegen den SSC Napoli zu Hause ein 0:0.

    Glänzender Messi

    Barcelona startete, angeführt von Lionel Messi, fulminant in die Saison. Die Katalanen besiegten den niederländischen Meister PSV Eindhoven souverän mit 4:0 (1:0). Den ersten Treffer erzielte Messi mit einem perfekten Freistoß in den Winkel (32.), nachdem die Gäste bis dahin gut mitgehalten hatten. Ein Schuss des 20-jährigen Steven Bergwijn (14.) verfehlte nur knapp das Tor von Marc-Andre ter Stegen. In der zweiten Hälfte traf Messi weiter zwei Mal (77., 87.), er hält damit bereits bei 103 Treffern in der Königsklasse.

    Zwischenzeitlich hatte Ousmane Dembele nach einer schönen Einzelaktion auf 2:0 erhöht (75.), Samuel Umtiti schwächte die Mannschaft von Trainer Ernesto Valverde in der Schlussphase mit einer gelb-roten Karte (79.). Mark van Bommel musste auf der PSV-Trainerbank nach sieben Siegen in Serie wieder eine Niederlage hinnehmen.

    Im zweiten Spiel der Gruppe B drehte Inter Mailand beim 2:1 (0:0) gegen Tottenham das Spiel noch um. Christian Eriksen (53.) brachte Tottenham in San Siro in Führung, doch Mauro Icardi (86.) mit einem herrlichen Volley und Matias Vecino (90.+2.) trafen kurz vor Schluss zum Sieg Inters bei dessen Rückkehr in die Königsklasse nach fast sieben Jahren.

    Schalke verliert nicht

    Für Schalke, das mit drei Niederlagen in die Bundesliga gestartet war, gelang in Gruppe D gegen den FC Porto zumindest ein Teilerfolg. Die Deutschen gingen dank Breel Embolo (64.), der einen Konter erfolgreich abschloss, in Führung. Otavio gelang per Elfmeter der Ausgleich (75.), nachdem Moussa Marega nach ganz leichtem Kontakt im Strafraum gefallen war. Torhüter Ralf Fährmann, der in der 13. Minute einen Elfmeter von Alex Telles pariert hatte, war diesmal ohne Chance. Sein Gegenüber, der 37-jährige Iker Casillas, ging als erster Spieler in seine 20. Champions-League-Saison. Alessandro Schöpf spielte bei Schalke durch, Guido Burgstaller wurde in der 72. Minute eingewechselt.

    Galatasaray Istanbul besiegte Lok Moskau mit 3:0.

    Brügge im Pech

    Einen höchst glücklichen Sieg feierte Dortmund in Gruppe A, das in Brügge eine schwache Leistung zeigte. Der entscheidende Treffer passierte an seinem 20. Geburtstag Christian Pulisic, der in der 85. Minute angeschossen wurde, woraufhin sich der Ball in hohem Bogen ins Tor des belgischen Meisters senkte. Bis dahin hatte der BVB in der Offensive auf allen Linien enttäuscht, war Brügge deutlich gefährlicher gewesen.

    Atletico Madrid, in dessen Heimstätte Wanda Metropolitano am 1. Juni das Finale steigt, gewann beim AS Monaco nach 0:1-Rückstand mit 2:1. (sid, APA, 18.9.2018)

    Champions League, 1. Spieltag, Dienstag

    Gruppe A:

    Club Brügge – Borussia Dortmund 0:1 (0:0)
    Tor: Pulisic (85.)

    AS Monaco – Atletico Madrid 1:2 (1:2)
    Tore: Grandsir (18.) bzw. Diego Costa (32.), Gimenez (45.+1)

    Gruppe B:

    FC Barcelona – PSV Eindhoven 4:0 (1:0)
    Tore: Messi (32./Freistoß, 77., 87.), Dembele (74.)
    Gelb-rote Karte: Umtiti (Barcelona, 79.)

    Inter Mailand – Tottenham Hotspur 2:1 (0:0)
    Tore: Icardi (86.), Vecino (92.) bzw. Eriksen (53.)

    Gruppe C:

    Liverpool – Paris St. Germain 3:2 (2:1)
    Tore: Sturridge (30.), Milner (36./Elfmeter), Firmino (92.) bzw. Meunier (40.), Mbappe (83.)

    Roter Stern Belgrad – SSC Napoli 0:0

    Gruppe D:

    Galatasaray Istanbul – Lok Moskau 3:0 (1:0)
    Tore: Rodrigues (9.), Derdiyok (67.), Inan (94./Elfmeter)

    Schalke 04 – FC Porto 1:1 (0:0)
    Tore: Embolo (64.) bzw. Otavio (75.). Schalke: Schöpf spielte durch, Burgstaller ab 72.

    • Roberto Firmino füllt Anfield mit freudigen Gesichtern.
      foto: reuters/noble

      Roberto Firmino füllt Anfield mit freudigen Gesichtern.

    • Der Rotationsbereich von Messis linkem Pratzerl scheint unendlich.
      foto: ap/fernandez

      Der Rotationsbereich von Messis linkem Pratzerl scheint unendlich.

    Share if you care.