Bluetooth-Lautsprecher von Ikea im Test: Guter Sound, kein Preiskracher

    1. Oktober 2018, 17:22
    134 Postings

    Der Möbelriese schafft einen guten Einstieg ins Bluetooth-Lautsprecher-Geschäft – die Konkurrenz ist aber hart

    Möbelhersteller Ikea prescht immer wieder in neue technische Gebiete vor und liefert dort auch zumeist gute Produkte. Mit den Tradfri-Lampen hat der Hersteller empfehlenswerte Smart-Home-Lampen produziert, nun hat der schwedische Konzern auch eigens hergestellte Bluetooth-Lautsprecher im Angebot. Diese heißen Eneby und kommen in zwei Größen zu 49,99 beziehungsweise 89,99 Euro. DER STANDARD konnte beide Lautsprecher testen.

    foto: ikea

    Primär für Heimgebrauch vorgesehen

    Das Design der Lautsprecher ist wie für Ikea üblich sehr minimalistisch. Auf der Vorderseite der schwarzen oder weißen quadratischen Lautsprecher sind eine Netzfront und ein Drehregler für die Maximallautstärke angebracht. Auf der Rückseite findet sich ein Anschluss fürs Netzteil und beim kleineren Gerät auf der Seite ein Slot für den optionalen Akku (Preis: 20 Euro). Die Lautsprecher sind primär für den Heimgebrauch vorgesehen, man kann sie aber mittels Henkel überall hin mitnehmen.

    Kann an der Wand angebracht werden

    Der größere Lautsprecher weist eine Größe und Breite von 30 x 30 Zentimeter auf, das kleinere Modell ist mit 20 x 20 Zentimeter etwas kleiner dimensioniert. Das Gewicht beläuft sich auf 3,8 beziehungsweise 1,5 Kilo. Man kann die Lautsprecher auch an der Wand anbringen, die optionale Halterung kostet drei Euro. Ein Lautsprechergestell gibt es von Ikea ebenso, dieses kostet zehn Euro.

    foto: ikea

    Keine Alexa oder Google Assistant

    Entgegen des Trends integriert Ikea bei seinen Geräten keinen Sprachassistenten. Eine Verbindung mit den Lautsprechern kann einfach über Bluetooth hergestellt werden. Bis zu acht Geräte können mit einem Gerät gekoppelt werden. Bluetooth 4.2 steht hierbei zur Verfügung. Wer nicht auf drahtlose Musikübertragung setzen will, kann Smartphone oder Tablet einfach per AUX-Kabel mit den Lautsprechern verbinden. Dieses ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten.

    Volle Dröhnung nur bei größeren Modellen

    Der Klang der Lautsprecher ist gut. Ab einer gewissen Lautstärke neigt das kleinere Modell aber dazu, zu übersteuern. Wer sich Musik in voller Dröhnung geben will, sollte dann eher auf die größeren Lautsprecher zurückgreifen. Hier kann dann allerdings nicht mehr der optionale Akku verwendet werden, da der Port für einen Anschluss fehlt. Für den lautstarken Heimgebrauch lohnt sich der größere Ableger der Eneby-Lautsprecher – wer leiser und unterwegs hören möchte, sollte auf das kleinere Modell zurückgreifen.

    foto: ikea

    Fazit

    Ikea bietet mit Eneby gelungene Bluetooth-Lautsprecher, die allerdings bei weitem keine Preisbrecher sind. Der Klang beider Geräte ist gut und auch die Verarbeitung kann sich sehen lassen. Etwas enttäuschend ist, dass Ikea noch einmal 20 Euro für den Akku verlangt. Dieser bietet immerhin eine Laufzeit von circa neun Stunden. Der Einstieg von Ikea in das Bluetooth-Lautsprecher-Geschäft ist insgesamt durchaus gelungen, wer ein besseres Preis-Leistungsverhältnis sucht, sollte aber bei der Konkurrenz schauen. (Daniel Koller, 01.10.2018)

    Hinweis im Sinne der redaktionellen Richtlinien: Die Lautsprecher wurden vom Hersteller für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt.

    Entgeltlicher Link:
    Aktuelle Angebote bei Amazon.de
    ––

    Link

    Die Lautsprecher bei Ikea

    Zum Thema

    Einstieg ins Smart Home: Ikeas Tradfri-Lampen im Test

    • Ikeas Lautsprecher Eneby weisen einen guten Klang und tolle Verarbeitungsqualität auf. Einen typischen Preisbrecher darf man allerdings nicht verlangen.
      foto: ikea

      Ikeas Lautsprecher Eneby weisen einen guten Klang und tolle Verarbeitungsqualität auf. Einen typischen Preisbrecher darf man allerdings nicht verlangen.

    Share if you care.