TV-Quoten: 3.000 sahen Rapid gegen Austria live auf A1

    17. September 2018, 14:33
    57 Postings

    Auf Sky konnte das Wiener Derby laut Teletest über 40.000 Seher verbuchen. Der ORF erreichte mit seiner Highlightshow 253.000

    Wien – Mit 4.000 Zusehern begann Ende Juli die neue Fußball-Bundesligasaison im Fernsehen auf A1 Now – der STANDARD berichtete. So viele Fans interessierte die Partie zwischen Austria Wien und Wacker Innsbruck live vor dem TV-Gerät. Noch weniger waren am Sonntag dabei, als um 17 Uhr das Wiener Derby zwischen Rapid und der Austria (0:1) angepfiffen wurde.

    Laut den Teletestdaten, die dem STANDARD vorliegen, konnten auf A1 Now die ersten 45 Minuten und die zweite Hälfte jeweils 3.000 Zuseher verbuchen, was einem Marktanteil in der Zielgruppe ab 12 Jahren von 0,2 Prozent entspricht. Nicht inkludiert sind jene, die das Spiel über den A1-Livestream im Internet mitverfolgt haben. Auf Anfrage des STANDARD verweist A1 darauf, dass sie generell keine Zahlen kommentieren.

    Viele spielen Bundesliga

    A1 hat – wie berichtet – einen Deal mit Rechteinhaber Sky, der die Live-Übertragung von vier Spielen pro Saison beinhaltet – linear auf A1 Now und als Stream im Internet. Das erste Spiel konnten auch Nicht-Kunden von A1 sehen, die restlichen drei Begegnungen bleiben A1-Kunden vorbehalten. Laut eigenen Angaben hat A1 rund 300.000 TV-Kunden.

    Sky zahlt für das Rechtepaket an der österreichischen Fußball-Bundesliga 34 Millionen pro Jahr. Weitere Rechte wurden portioniert und gingen etwa an A1, Ö24.tv, Laola1 oder den ORF, der samstags und sonntags ab 19.30 Uhr erste Bewegtbilder der Spiele zeigen darf. Laut Teletest erreichte die Bundesliga-Sendung am Sonntag um 19.25 Uhr in ORF 1 im Schnitt 253.000 Zuseher, am Samstag waren es um 19.20 Uhr 110.000.

    Der ORF zeigte jahrelang eine Live-Spiel pro Runde, schaute aber beim neuen Deal mit der Bundesliga durch die Finger. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz forderte kürzlich wieder eine Adaptierung des so genannten Fernsehexklusivrechtegesetzes. Hier wird geregelt, welche Ereignisse im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein müssen – etwa der Opernball oder bestimmte Sportevents. Konkret möchte Wrabetz, dass ein Spiel jeder Bundesliga-Runde verpflichtend im Free-TV gezeigt werden muss, genauso wie Champions-League- und Europa-League-Spiele mit österreichischer Beteiligung.

    Sky-Quoten

    Auf Sky sahen Rapid gegen die Austria laut den Teletestdaten in der ersten Halbzeit 42.000 Zuseher, in den zweiten 45 Minuten waren 43.000 mit von der Partie. Nicht erfasst werden die Seherzahlen, die etwa zeitversetzt oder via Sky Ticket oder Sky Go dazukommen.

    Auch Sky möchte die genauen Zahlen auf STANDARD-Anfrage nicht kommentieren, verweist aber darauf, dass über das Teletest-Panel nur ein Teil der Sky Reichweite abgebildet werde: "Aufgrund des neuen Spielmodus der Liga und der Vielschichtigkeit der Übertragung – Sky-Konferenz und gleichzeitige Einzelspiele – gibt es erhöhten Analysebedarf und folglich andere Reichweiten." Derzeit gebe es mit der AGTT (Arbeitsgemeinschaft Teletest) Gespräche "hinsichtlich der korrekten bzw. ausreichenden Abbildung der Sky Haushalte im Panel", so Sky. (omark, 17.9.2018)

    • Rapid hatte gegen die Austria das Nachsehen. Viele Zuseher auch.
      foto: apa/herbert p. oczeret

      Rapid hatte gegen die Austria das Nachsehen. Viele Zuseher auch.

    Share if you care.