Space X enthüllt ersten privaten Passagier für "Big Fucking Rocket"

    17. September 2018, 09:55
    101 Postings

    Am Montag wird die Identität des ersten Weltraumreisenden gelüftet, Experten zweifeln an der Realisierbarkeit von Musks Plänen

    35 Stockwerke groß mit Platz für über 100 Passagiere und 150 Tonnen Fracht: Das sind Elon Musks Pläne für die Big Falcon Rocket (BFR). Am Montag will sein Raumfahrt-Unternehmen Space X den ersten privaten Passagier enthüllen, der mit der BFR, von Musk nicht ganz jugendfrei als "Big Fucking Rocket" bezeichnet, ins Weltall reisen darf. Er soll mit der BFR den Mond umrunden – ein Termin für die Unternehmung ist noch nicht bekannt.

    Unbemannter Flug

    Musk will mit Space X eine Besiedelung des Mars ermöglichen. 2024 soll eine bemannte Mission auf den roten Planeten stattfinden. 2020 soll der erste unbemannte Flug zum Mars erfolgen. Die Mondumrundung mit privatem Passagier müsste also in den nächsten Monaten stattfinden – Details dazu könnte es am Montagabend geben.

    Visionär oder Scharlatan?

    Musks Pläne werden von Experten skeptisch betrachtet. Der Tesla- und Space-X-Gründer gilt als Visionär, einige sehen ihn jedoch als Scharlatan an. Tatsächlich hat Musk mit der Paypal-Mitgründung und durch Tesla schon zwei Bereiche entscheidend mitgestaltet. In den vergangenen Wochen war der IT-Milliardär jedoch vor allem mit gesundheitlichen und privaten Problemen sowie Ausfällen auf Twitter aufgefallen. (red, 17.9.2018)

    • So soll der Start der BFR aussehen.
      foto: spacex

      So soll der Start der BFR aussehen.

    Share if you care.