Hartberg schockt Schlusslicht Altach im Kellerduell spät

15. September 2018, 19:12
22 Postings

Späte Tore durch Ljubic und Siegl brachten Wende – Kobras bei Comeback als Altachs Nummer stark, aber bei Treffern machtlos

Hartberg – Hartberg hat das Kellerduell der Fußball-Bundesliga für sich entschieden. Der Aufsteiger feierte gegen Altach einen 2:1-Heimsieg und verbesserte sich dank des ersten Saisonsieges zumindest vorerst auf Platz acht. Die Vorarlberger hingegen rutschten ans Tabellenende ab. Adrian Grbic hatte die Gäste in Führung gebracht (82.), Treffer von Ivan Ljubic (86.) und Philipp Siegl (92.) drehten die Partie.

Flotte Partie

Vor knapp 2.366 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an eine flotte Partie, in der zunächst die Gäste mehr vom Spiel hatten. Erstmals wirklich gefährlich wurde es in der 33. Minute, als Tobias Kainz den Ball bei einem Rettungsversuch vor dem einschussbereiten Kristijan Dobras an die eigene Latte setzte.

Danach kamen auch die Hartberger zweimal der Führung nahe. In der 36. Minute verfehlte ein Schuss von Rajko Rep nur knapp das Tor, vier Minuten später scheiterte Youba Diarra an Altach-Goalie Martin Kobras, der Andreas Lukse wieder als Nummer eins ablöste.

Diese Entscheidung von Coach Werner Grabherr sollte sich spätestens in der zweiten Hälfte zunächst bezahlt machen. Kobras parierte mit einer spektakulären Flugeinlage einen Schlenzer von Christoph Kröpfl (58.) und rettete bei einem Schuss von Diarra aus spitzem Winkel (66.).

Turbulente Schlussphase

Bei den lange Zeit besten Chancen der Hartberger musste der Vorarlberger Schlussmann gar nicht eingreifen. Der eingewechselte Fabian Schubert zielte in der 62. Minute allein vor dem Tor am langen Eck vorbei und schaffte es elf Minuten später, den Ball aus fünf Metern am leeren Tor vorbeizuschießen.

Die Strafe dafür folgte in der 82. Minute. Christian Gebauer zog auf der rechten Seite auf und davon und bediente Grbic, der den Ball in Abwesenheit des erkälteten Goalgetters Hannes Aigner aus kurzer Distanz ins Netz beförderte. Trotz dieses Tiefschlags gelang den Hartberger noch die Wende: Nach einer zur kurz abgewehrten Flanke war Ljubic in der 86. Minute mit einem sehenswerten Volley ins lange Eck erfolgreich. In der 92. Minute landete der Ball nach einem Corner vor den Füßen von Philipp Siegl – bei dessen abgefälschtem Aufsitzer war Kobras ebenfalls machtlos. (APA, 15.9.2018)

Bundesliga – 7. Runde:
TSV Hartberg – SCR Altach 2:1 (0:0).
Hartberg, Profertil-Arena, 2.366 (richtig), SR Lechner

Tore: 0:1 (82.) Grbic, 1:1 (86.) Ljubic, 2:1 (92.) Siegl

Hartberg: Swete – Kainz (85. Rotter), Huber, Siegl, Flecker – Sanogo, Diarra, Ljubic, Kröpfl (91. Ilic), Rep – Tadic (61. Schubert)

Altach: Kobras – Lienhart, Zech, Luckeneder, Karic – Ngwat-Mahop (78. Müller), Prokopic (71. Piesinger) – Gubari (63. Fischer), Dobras, Gebauer – Grbic

Gelbe Karten: Rep, Diarra, Swete bzw. Grbic, Karic, Luckeneder, Müller

Stimmen

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): "Diesmal haben die Standardsituationen für uns den Ausschlag gegeben. Wir haben die Länderspielpause gut genützt. Die Mannschaft hat sich heute selbst belohnt."

Werner Grabherr (Altach-Trainer): "Die Hartberger wollten den Sieg mehr als wir. Wir haben die drei Punkte schon in der ersten Hälfte vergeben. Nachdem wir in Führung gegangen sind, haben wir das Spiel völlig aus der Kontrolle gegeben."

Ticker-Nachlese:

Salzburg stoppt St. Pöltner Erfolgslauf

Spielberichte:

3:1 in St. Pölten – Salzburg bleibt das Maß der Dinge

2:3: Sturm dreht Spiel bei Admira in Überzahl

  • Die Partie in der Profertil-Arena verlief lange offen.
    foto: apa/expa/dominik angerer

    Die Partie in der Profertil-Arena verlief lange offen.

  • Am Ende jubelte Hartberg...
    foto: apa/expa/dominik angerer

    Am Ende jubelte Hartberg...

  • ...und Altach stand erneut mit leeren Händen da.
    foto: apa/expa/dominik angerer

    ...und Altach stand erneut mit leeren Händen da.

Share if you care.