Austrias Negativserie soll ausgerechnet bei Rapid enden

    14. September 2018, 15:46
    162 Postings

    Die Wiener Violetten holten in dieser Saison in drei Spielen in der Fremde erst einen Punkt – im Allianz Stadion ist die Austria noch ungeschlagen

    Wien – Für Austria Wien geht es am Sonntag im Schlager der siebenten Runde der Fußball-Bundesliga (17.00 Uhr) beim Erzrivalen Rapid um den ersten Auswärtssieg in der laufenden Saison. Dass in der Fremde in drei Spielen zudem kein Tor gelang, beunruhigte Coach Thomas Letsch nicht. "Wir haben auswärts nicht gewonnen. Die Heim-Bilanz von Rapid ist nicht die Beste. Unterm Strich zählt das am Sonntag nicht."

    Die Hütteldorfer feierten in den drei bisherigen Heimspielen erst einen Sieg. Geht es nach der Austria, kommt auch nach dem 327. Wiener Derby kein weiterer dazu. Gelingen soll das mit einem mutigen Auftritt. "Es ist nicht unser Spiel, dass wir uns verstecken. Wir wollen nach vorne spielen und Chancen erarbeiten", erwartete der Deutsche "ein Spiel mit offenem Visier".

    Vorfreude auf das erste Derby der Saison

    Auch Abwehrchef Michael Madl blickte vorfreudig auf das Stadtduell. "Ein Derby ist immer eine Art Cupspiel." Die schwache Auswärtsbilanz belaste "die Mannschaft überhaupt nicht." Madl spürte schon "das Kribbeln. Es ist ganz schwer zu beschreiben, wie sich das anfühlt. Es ist egal, ob ich 12.000 habe, die gegen mich pfeifen oder 13.000 die für mich sind. Das vermischt sich irgendwann und motiviert dich." Für den 30-Jährigen ist es das erste Derby im Allianz Stadion. "Darauf freue ich mich schon sehr."

    Entsprechend der abgedroschenen Binsenweisheit, dass das Derby eigene Gesetze habe, spielt auch die Tabellensituation für die "Veilchen" keine Rolle. Nach sechs Spielen halten die Veilchen als Vierte bei zehn Punkten. Grün-Weiß lauert einen Zähler dahinter. Nach dem Derby warten mit dem LASK bzw. Sturm (im Cup) zwei schwere Heimspiele auf die Austria. Letsch wollte sich nur auf das Derby konzentrieren. "Aber natürlich würde uns ein positives Ergebnis einen enormen Schub für die kommenden Aufgaben geben."

    Akribische Vorbereitung in der Länderspielpause

    Die Länderspielpause kam Mannschaft und Trainer gelegen. "In der ersten Woche haben wir etwas Intensität rausgenommen", verriet Letsch. "Diese Woche haben wir uns dann akribisch auf den Gegner vorbereitet. Ich denke, wir wissen ziemlich genau, was uns erwartet – taktisch und personell."

    Das letzte Aufeinandertreffen im heurigen April, das Rapid im Happel-Stadion 4:0 gewonnen hatte, spielte in den Köpfen keine Rolle mehr. "So etwas darf und wird uns nicht mehr passierten", versprach Madl.

    Ein Erfolgserlebnis gab es unter der Woche auf dem Trainingsplatz zu feiern. Neuzugang James Jeggo kehrte ins Mannschaftstraining zurück. "Es macht irrsinnig viel Spaß, ihm zuzusehen", schilderte Letsch, der auf Linksverteidiger Christian Cuevas wegen einer Seitenbandverletzung verzichten muss. (APA, 14.9.2018)

    Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

    SK Rapid Wien – FK Austria Wien (Allianz-Stadion, 17.00 Uhr, 327. Derby, SR Weinberger). Saisonergebnisse 2017/18: 2:2 (h), 1:0 (a), 1:1 (h), 4:0 (a)

    Rapid: Strebinger – Müldür, Barac, Hofmann, Potzmann – D. Ljubicic, Schwab – Murg, Knasmüllner, Ivan – Alar

    Ersatz: Knoflach – Sonnleitner, Auer, Martic, P. Malicsek, Kostic, Ve. Berisha, Guillemenot, Pavlovic

    Es fehlen: Bolingoli, Thurnwald (beide Oberschenkelverletzung), Mocinic, Szanto, Schobesberger (alle rekonvaleszent/im Aufbautraining), P. Gartler (Kahnbeinbruch), Dibon (Spielpraxis bei Amateuren)

    Austria: Pentz – Klein, Madl, Schoissengeyr, Salamon – Prokop, Ebner, Matic, Grünwald – Edomwonyi, Turgeman

    Ersatz: Lucic – Igor, Demaku, Sarkaria, Monschein, Venuto, Ewandro

    Es fehlen: Fitz, Sax (beide Knochenmarksödem), Martschinko (nach Knie-OP), Jeggo (Trainingsrückstand), Gluhakovic (Kreuzbandriss), Cuevas (Seitenband)

    Bilanzen vor dem 327. Wiener Derby:

    Gesamt: 326 Spiele – 113 Rapid-Siege, 74 Remis, 117 Austria-Siege – Torverhältnis 610:517

    Meisterschaft: 293 – 123, 71, 99 – 542:440

    Bundesliga: 170 – 54, 55, 61 – 225:225

    • Für Austria-Coach Letsch und sein Team gab es auswärts bis jetzt nicht viel zu jubeln.
      foto: apa/herbert p. oczeret

      Für Austria-Coach Letsch und sein Team gab es auswärts bis jetzt nicht viel zu jubeln.

    Share if you care.