Österreichs wollen aus Zittersieg lernen

    14. September 2018, 12:15
    posten

    In Auswärtsspielen gegen Großbritannien und Zypern muss eine Steigerung her

    Schwechat – Die österreichischen Basketball-Herren sind zum Auftakt der EM-Vorqualifikation (Gruppe D) mit einem blauen Auge davongekommen. Aus dem 72:69 erst nach Verlängerung gegen Underdog Zypern wollen sie jedenfalls lernen, kündigte Teamchef Mike Coffin nach dem Zittersieg an. Auswärts gegen Großbritannien und Zypern muss eine Steigerung her.

    Coffin bezeichnete die Defensive der ÖBV-Herren im Gespräch mit der APA als "solide", sah aber "viele Fehler in der Offensive". Seine Mannschaft sei auch ungeduldig gewesen, analysierte er. Fazit: "Wir müssen aus diesem Spiel lernen."

    "Wir haben vor der Pause offensiv überhaupt keinen Rhythmus gefunden", begründete Topscorer Enis Murati (17 Punkte) die durchwachsene Leistung. Der Sieg sei "hart erkämpft" gewesen. "Zum Schluss haben wir die Nerven behalten."

    Höchstwahrscheinlich ohne Kapitän Schreiner

    Im Spätherbst wartet ein "Doppelpack" in der EM-Vorqualifikation. Österreich ist am 29. November in Großbritannien und am 2. Dezember zum Rückspiel in Zypern zu Gast. Höchstwahrscheinlich fehlen wird dabei Kapitän Thomas Schreiner. Basket Bilbao, der neue Club des Guards, spielt in der zweiten spanische Liga (LEB Gold), die während der sogenannten Nationalteam-Fenster keine Meisterschaftspause einlegt. Die Basken sind am 28. November und 2. Dezember jeweils vor eigenem Publikum im Einsatz. (APA, 14.9.2018)

    • Thomas Schreiner wird dem Nationalteam in den Auswärtsspielen voraussichtlich fehlen.
      foto: apa/dpa/swen pförtner

      Thomas Schreiner wird dem Nationalteam in den Auswärtsspielen voraussichtlich fehlen.

    Share if you care.