Coral One: Offline-Staubsauger-Roboter mit eingebautem Handsauger vorgestellt

    17. September 2018, 09:52
    5 Postings

    "Menschenfreundliches" Design soll Haushaltsreinigung erleichtern, ohne sensible Daten in die Cloud hochzuladen

    Die Hersteller von Staubsauger-Roboter suchen abseits von mehr Saugkraft und Laufzeit nach neuen Features, um die neuen Generationen ihrer Produkte für Konsumenten interessant zu machen. iRobots neuer Roomba i7+ etwa kann mit einer Ladestation gekauft werden, die bis zu 30 Ladungen des Roboters aufnehmen kann, ehe sie entleert werden muss.

    Einen anderen Weg versucht das Start-up Coral Robots mit seinem Erstling. Der Coral One verspricht eine All-in-One Lösung. Denn man hat einen Hybriden aus Roboter und Handstaubsauger gebaut.

    coral
    Der Coral One-Werbespot.

    Hybrides Konzept

    Dieses "menschenfreundliche" Design soll es erlauben, auf das Saugen mit einem großen Staubsauger weitgehend verzichten zu können. 2,7 kPa schafft der Roboter, der sich um Bodenflächen kümmern soll. Er kann dabei auch Hindernisse mit einer Höhe von bis zu 3,2 Zentimeter überwinden und soll auch Ecken dank seiner Formgebung besonders gut erreichen.

    Die herausnehmbare Handeinheit operiert mit 4 kPa. Sie verfügt über Aufsätze für gezielte Reinigung und das Absaugen von Flächen. Das reicht zumindest theoretisch für die meisten Zwecke. Der gelegentliche Einsatz eines "großen" Saugers, der üblicherweise mit 15 bis 20 kPa operiert, ist natürlich trotzdem nötig.

    Bis zu 90 Minuten Reinigungszeit soll der Akku des Roboters ermöglichen, während der Handsauger bis zu 70 Minuten Betrieb erlauben soll. Den aktuellen Stand einer Reinigung oder die Notwendigkeit eines menschlichen Eingriffs kommuniziert der Roboter über LEDs sowie akustische Hinweise. Der Staubbehälter soll sich mit einem Handgriff entleeren lassen, ohne sich dabei die Hände schmutzig zu machen.

    Ohne Cloud und App

    Versprochen wird effiziente Wegfindung durch den Einsatz verschiedener Sensoren. Der Roboter legt dabei auch einen Grundriss der Wohnung an. Ein Upload zu den Servern des Herstellers findet in Ermangelung einer WLAN-Verbindung allerdings nicht statt. Auch eine App zur Steuerung gibt es nicht, dafür liegt eine Fernbedienung bei. An der Ladestationen lassen sich periodische Reinigungszeiten programmieren.

    Coral hat die Vorbestellungen für das Gerät bereits geöffnet und verlangt 649 Dollar (derzeit etwa 560 Euro). In den Versand gehen soll er ab 25. Oktober. Europäische Kunden müssen sich jedoch noch auf unbestimmte Zeit gedulden. Denn vorerst liefert das Unternehmen nur innerhalb der USA aus. (red, 17.09.2018)

    • Der Coral One wird in zwei Farbvarianten angeboten.
      foto: coral

      Der Coral One wird in zwei Farbvarianten angeboten.

    • Artikelbild
      foto: coral
    Share if you care.