Brasilien souverän – Neymar nach Schwalbe verwarnt

12. September 2018, 09:25
27 Postings

Argentinien bleibt ohne Messi gegen Kolumbien torlos

Washington/New Jersey – Mit einem im Schongang herausgespielten 5:0 (3:0) gegen El Salvador hat Fußball-Rekordweltmeister Brasilien die erste Etappe auf dem Weg zur Copa America 2019 im eigenen Land beendet. In Washington spielte sich vor allem Stürmer Richarlison, vor der Saison innerhalb der englischen Premier League für 45 Millionen Euro von Watford zu Everton gewechselt, mit zwei Treffern (16., 50.) ins Rampenlicht.

Vor 28.511 Zuschauern in der nur zu einem Drittel gefüllten Heimstätte des NFL-Klubs Washington Redskins eröffnete Kapitän Neymar, der bereits vor vier Tagen beim 2:0 gegen die USA getroffen hatte, nach vier Minuten mit einem Foulelfmeter das Schützenfest. Der bei der WM wegen seiner Dramen heftig kritisierte Superstar von Paris St. Germain sorgte mit einer Schwalbe im Strafraum aber auch für den negativen Aufreger. Neymar, der leicht am Fuß getroffen wurde, kassierte die Gelbe Karte, weil er viel zu theatralisch abhob.

Die weiteren Tore gegen die Nummer 72 der Weltrangliste steuerten Philippe Coutinho (30.) und Marquinhos (90.) bei. Die nächste Etappe führt die Selecao nach Saudi-Arabien, wo am 12. Oktober die Gastgeber-Elf und vier Tage später Erzrivale Argentinien die Gegner sind.

Argentinien gegen Kolumbien endet 0:0

Eben jene argentinische Nationalmannschaft blieb im zweiten Spiel ohne ihren pausierenden Superstar Lionel Messi torlos. Der zweimalige Weltmeister kam im Testspiel in East Rutherford/New Jersey gegen Kolumbien nicht über ein 0:0 hinaus. Drei Tage zuvor hatte Argentinien gegen den deutlich schwächeren Gegner Guatemala noch 3:0 gewonnen.

Offensivstar Messi, der es bei der Auswahl zum Weltfußballer des Jahres erstmals seit 2007 nicht unter die besten Drei geschafft hat, nimmt sich wahrscheinlich bis Jahresende eine Auszeit von der Nationalmannschaft. Eine Rückkehr danach ist offen.

Auch auf Sergio Aguero (Manchester City), Angel Di Maria (Paris St. Germain) und Gonzalo Higuain (AC Mailand) verzichtet Interimscoach Lionel Scaloni zunächst beim Neuaufbau nach dem WM-Debakel. Dafür stand Santiago Ascacibar vom Bundesligisten VfB Stuttgart gegen Kolumbien im Kader, zum Einsatz kam der Mittelfeldspieler aber nicht. (sid 12.9.2018)

  • Brasiliens Neymar fiel einmal mehr mit seinen Schwalben auf.
    foto: imago/zuma press

    Brasiliens Neymar fiel einmal mehr mit seinen Schwalben auf.

  • Argentinien und Kolumbien trennten sich torlos.
    foto: reuters/noah k. murray

    Argentinien und Kolumbien trennten sich torlos.

Share if you care.