Keksvorräte sollen harten Brexit dämpfen

    11. September 2018, 18:09
    18 Postings

    Manager des Konsumgüterherstellers Mondelez: Das könnte schwierig werden".

    London/Northfield (Illinois) – Der Konsumgüterhersteller Mondelez mit Marken wie Oreo, Ritz Cracker und Milka legt für den Fall eines harten Brexit einen Keksvorrat an. Auch Zutaten für Schokolade oder Bonbons würden bereits gehortet, berichtet die "Times". "Wir bereiten uns auf einen harten Brexit vor und lagern höhere Bestände an Zutaten und Fertigprodukten", sagte Mondelez-Europachef Hubert Weber der Zeitung.

    Wie alle anderen Lebensmittel- und Getränkehersteller in Großbritannien "würden auch wir eine Abmachung bevorzugen, die den freien Warenfluss ermöglicht". Die Auswirkungen für die Verbraucher wären nicht so groß, sagte der Manager der "Times". Jedoch: Für den Fall eines Austritts aus der EU ohne Verträge "haben wir einen Notfallplan in der Schublade". Großbritannien sei in Sachen Nahrungsmittel kein Selbstversorger. "Das könnte schwierig werden."

    Der Brexit soll Ende März 2019 über die Bühne gehen. London und Brüssel verhandeln derzeit über die Bedingungen. Eine Einigung zeichnet sich bisher nicht ab. Ein Austritt ohne Regelungen etwa für den Warenaustausch wäre ein harter Brexit. (APA, AFP, 11.9.2018)

    • Werden Kekse knapp?
      foto: reuters/aly song/

      Werden Kekse knapp?

    Share if you care.