Knuddels.de: Logins von 1,87 Millionen Nutzern im Netz

    10. September 2018, 16:07
    7 Postings

    Betreiber sprechen von "Hack" und schalten Behörden ein, betroffene Konten sind vorerst deaktiviert

    Sie waren einst zentrale Treffpunkte der noch jungen Internet-Ära. Im Zeitalter der Messenger und sozialen Netzwerke führen sie ein lebendiges Nischendasein: Klassische Chatportale.

    Ein solches ist auch Knuddels.de. Die Plattform ist seit 1999 online und gilt damit als die größte im deutschsprachigen Raum. Nun sind die Login-Daten von 1,87 Millionen Nutzern im Netz gelandet, berichtet Heise.

    Nickname, Passwort, E-Mail-Adressen

    Alle öffentlich gewordenen Einträge enthalten sowohl das Pseudonym, als auch das Passwort der User. In 808.000 Fällen wird auch die E-Mail-Adresse aufgelistet. In variierender Anzahl sind auch die von den Usern eingetragenen Vornamen und Wohnorte im Leak vorhanden.

    Die Betreiber sprechen von einem Hack. Wie genau die noch unbekannten Täter an die Daten gelangt sind, ist unklar. In einem Forumsbeitrag betont man, dass es sich in 19 Jahren Betrieb um den ersten Vorfall dieser Art handelt und man sich bei den Usern entschuldige. Aufgetaucht ist ein erster Teil der Nutzerdaten offenbar am 5. September auf der Text-Sharing-Plattform Pastebin, ehe zwei Tage später der gesamte Datensatz über den Filehoster Mega im Netz landete. Angaben darüber, wieso die Daten im Klartext vorliegen, werden nicht gemacht.

    Behörden informiert

    Man wolle "die Dinge aufklären und das Vertrauen zurück gewinnen", schreibt man weiters. Die Behörden seien bereits informiert. Zudem wurden die betroffenen Konten vorläufig deaktiviert. Alle Mitglieder müssen beim nächsten Login zudem zwingend ihr Passwort ändern. (red, 10.09.2018)

    • Erstmals landete am 5. September ein Teil der Daten im Netz.
      foto: derstandard.at/pichler

      Erstmals landete am 5. September ein Teil der Daten im Netz.

    Share if you care.