Radelnder Weihnachtsmann war "aus Versehen" auf A4 unterwegs

    10. September 2018, 11:23
    13 Postings

    Der Russe, der von Traffic-Managern und der Polizei aufgehalten wurde, sei mit seinem Fahrrad auf Weltreise – im Weihnachtsmann-Kostüm

    Wien – Am Sonntagnachmittag schlugen zahlreiche Verkehrsteilnehmer bei Polizei, Asfinag und in der Ö3-Verkehrsredaktion Alarm, weil sie einen Radfahrer am Pannenstreifen der A4-Ostautobahn nahe Schwechat sahen. Die Beamten sowie zwei Traffic-Manager der Asfinag waren innerhalb weniger Minuten zur Stelle und hielten den Mann – einen russischen Staatsbürger – im Nikolokostüm auf.

    "Wir haben uns dann auf Englisch mit ihm unterhalten, und er hat gemeint, er erfülle sich einen Kindheitstraum", sagte Traffic-Manager Mario Hans. "Er will mit dem Fahrrad um die Welt – und das eben in diesem Kostüm." Gestartet sei er in Moskau, von Bratislava wollte er nach Wien, fuhr aber eben versehentlich auf die Autobahn.

    Polizei und Traffic-Manager brachten den Weihnachtsmann von der A4 auf die Landesstraße, wo er sich dann wieder auf den Sattel setzen konnte und seine Welttournee fortsetzte. (red, 10.9.2018)

    • Traffic-Manager Mario Hans (links) und sein Kollege Alexander Majefsky nahmen den ungewöhnlichen Verkehrsteilnehmer in die Mitte.
      foto: asfinag

      Traffic-Manager Mario Hans (links) und sein Kollege Alexander Majefsky nahmen den ungewöhnlichen Verkehrsteilnehmer in die Mitte.

    Share if you care.