"Freizeitwoche" muss Sandra Bullock 50.000 Euro wegen erfundener Interviews zahlen

    9. September 2018, 16:10
    14 Postings

    Die Zeitschrift veröffentlichte sechs angebliche Exklusivinterviews

    Hamburg – Die deutsche Frauenzeitschrift "Freizeitwoche" muss der Schauspielerin Sandra Bullock 50.000 Euro Entschädigung wegen erfundener Interviews zahlen. Das berichtet der Medienblog "Übermedien". Bullocks Anwältin hatte 100.000 Euro gefordert.

    Das Wochenmagazin hatte seit 2005 sechs angebliche Exklusivinterviews mit Bullock veröffentlicht, in denen sie teils intime Details preisgab, etwa Fantasien mit George Clooney. Die Schauspielerin bestritt jedoch, jemals mit dem Medium gesprochen zu haben. (red, 9.9.2018)

    • Sandra Bullock geht gegen die "Freizeitwoche" vor.
      foto: reuters/simon dawson

      Sandra Bullock geht gegen die "Freizeitwoche" vor.

    Share if you care.