Neue iPhones, iPad & Co: Was Apple dieses Mal aus dem Hut zaubert

9. September 2018, 09:31
127 Postings

Etliche Geräte aus dem Apple-Universum sollen eine Generalüberholung erhalten

Für 12. September hat Apple einen Event namens Gather Around (Kommt zusammen) angekündigt. Die Einladung ist mit einem goldenen Ring versehen, mehr Infos gibt es von dem Konzern zu der Keynote nicht. Mittlerweile gibt es aber bereits zuhauf Gerüchte und Berichte, was Apple konkret vorstellen wird. Traditionell ist der September-Event für neue iPhones vorgesehen, es gibt aber auch andere Geräte und Neuerungen, die der IT-Konzern wohl für den Event eingeplant hat.

foto: 9to5mac
Hierbei soll es sich um die neuen iPhones handeln.

iPhone XS

Nachdem Apple im vergangenen Jahr das 1.000-Dollar-Smartphone iPhone X vorgestellt hat, gibt es nun Nachfolger zu dem Gerät. So soll Apple sogar drei Geräte geplant haben. Laut Gerüchten sind zwei High-End-Smartphones mit OLED-Bildschirm geplant, die sich nur durch die Größe unterscheiden sollen. Ein Plus-Modell des iPhone X soll nämlich kommen.

Für all jene, die nicht ganz so viel ausgeben wollen, hat Apple ein Budget-Modell mit LCD-Display eingeplant. Mit der neuen Generation soll Touch ID übrigens gänzlich ausgesorgt haben – alle drei Modelle sollen ohne Home-Button kommen. Erste Fotos der neuen iPhones sollen bereits entwischt worden sein, die Smartphones sollen in den Größen 5,8 und 6,5 Zoll kommen.

Das größere iPhone soll übrigens den etwas ungewöhnlichen Namen iPhone XS Max tragen. Laut einem weiteren Leak von 9to5Mac sollen die Smartphones übrigens heuer in mehreren Farben kommen: Grau, Weiß, Blau, Rot, Orange und Gold. Weiters soll Apple laut Berichten 3D-Touch gänzlich kübeln, da das Feature nie wirklich viel genutzt wurde. USB-C-to-Lightning soll auch standardmäßig bei iPhones beigelegt werden – dies erlaubt Fast Charging.

Das iPhone XS soll laut dem Vergleichsportal durchblicker.at übrigens zwischen 1.000 und 1.100 Euro kosten. Für das XS Max fallen wohl 1.200 bis 1.300 Euro an. Die Budget-Variante soll um die 100 Euro günstiger sein als das iPhone XS.

foto: onleaks
Hier soll das neue iPad Pro zu sehen sein.

iPad Pro

Neben neuen iPhones soll es auch ein neues iPad Pro geben. Auch hier hat Apple offenbar geplant, den Home-Button gänzlich zu kübeln und diesen gegen Face ID auszutauschen. Das Tablet wird fortan dann mit einem Gesichtsscan entsperrt. Mit dem Wegfall des Home-Buttons sollen auch die recht dicken Ränder des iPads verschwinden. Auch hier soll ein erstes Bild entwischt worden sein.

foto: 9to5mac
Dieses Bild soll die neue Apple-Watch-Generation zeigen.

Apple Watch Series 4

Auch die Apple Watch steht laut Gerüchten vor einer Generalüberholung. Die Ränder sollen demnach schrumpfen, und offenbar plant der Konzern bei der kommenden Smartwatch, dass diese ein Always-On-Display aufweist. Ein Patent zu möglichen Bildschirmschäden bei OLED-Displays wurde von dem Konzern nämlich kürzlich eingereicht. Die drehbare Krone und der seitliche Knopf sollen bleiben, allerdings soll Apple hierbei auf Sensortasten wechseln. Auch hier gibt es bereits ein entwischtes Foto, das die Apple Watch Series 4 zeigen soll.

foto: apple
Air Power soll nun auch verfügbar werden.

Air Power

Apples drahtlose Ladestation lässt nun schon länger auf sich warten. Vorgestellt wurde diese bereits im Vorjahr, und es wurde kommuniziert, dass diese noch 2017 auf den Markt kommen soll. Nun soll es aber endlich so weit sein. Apple soll laut Berichten die Hitzeprobleme mit der Ladematte in den Griff bekommen haben. Mit Air Power ist es möglich, mehrere Geräte gleichzeitig zu laden. 150 Dollar soll die Ladestation kosten.

foto: ap/lennihan
Bei iOS 12 steht Performance an oberster Stelle. Die Veröffentlichung des Betriebssystems steht bevor.

iOS 12 und Mac OS 14

Keine große Überraschung ist, dass Apple den Event dazu nutzen wird, mehr über iOS 12 und Mac OS 14 zu sprechen. Die Betriebssysteme für iPhone, iPad und Macbooks sind nun schon länger im Betastadium und stehen vor der Veröffentlichung. Bei iOS 12 steht eine Besserung der Performance an oberster Stelle. Ferner gibt es nun eine Übersicht darüber, wie oft eigentlich das iPhone oder iPad verwendet wird. Benachrichtigungen werden ferner nun gruppiert, und es gibt neben neuen Animojis auch die Möglichkeit, mit bis zu 32 Leuten gleichzeitig einen Face-Time-Videochat zu führen.

Mac OS 14 bringt einen Dark Mode mit sich, einen aufgeräumten Desktop dank einer Gruppierung von Dokumenten und Fotos, sowie einen verbesserten Finder. Auch die Screenshot-Funktion wurde verbessert, und das bessere Face Time mit mehreren Teilnehmern landet ebenso auf den Macbooks und Macs.

Alle Infos zu iOS 12 finden sich hier.

foto: reuters/diefenbach
Auch neue Airpods sollen kommen.

Airpods

Die drahtlosen Kopfhörer von Apple wurden vor zwei Jahren vorgestellt und haben sich vom Spott-Objekt zum beliebten Produkt gemausert. Mit der überarbeiteten Version soll "Hey Siri", also die Aktivierung der Sprachassistentin mittels Sprachbefehl, auf den Kopfhörern landen. Ferner soll auch Noise-Cancelling Teil der Airpods werden. Zuletzt soll das Case der neuen Generation drahtloses Aufladen erlauben.

foto: ap/avelar
Eine Generalüberholung des Macbooks Air und Mac Mini steht ebenso bevor.

Nachfolger von Macbook Air und neuer Mac Mini

Das Macbook Air und der Mac Mini warten schon länger auf eine Generalüberholung. Diese soll nun auch bei dem Event angekündigt werden, die Geräte sollen allerdings erst 2019 in den Geschäften landen. Laut Bloomberg soll der Nachfolger des Macbooks Air 1.000 Dollar kosten und endlich mit einem Retina-Display ausgestattet werden. Unklar ist, ob das neue Notebook unter der Namen Macbook Air verkauft wird, oder als neues Einsteigermodell für die Macbook-Reihe gelten soll.

Beim Mac Mini plant der Konzern laut dem Bericht eine strategische Neuausrichtung. Die Geräte sollen sich nun an professionelle Nutzer richten, die einen kompakten Rechner auf ihrem Schreibtisch wollen. Mit der Neuausrichtung dürfte auch eine ordentliche Preiserhöhung einhergehen. Aktuell kostet der günstigste Mac Mini 549 Euro. Zuletzt wurde das Gerät im Oktober 2014 erneuert.

foto: afp
Zuletzt gibt es auch Gerüchte um einen Homepod Mini.

Homepod Mini

Zuletzt plant Apple laut Mac World auch ein Mini-Modell des smarten Siri-Lautsprechers Homepod. Das Gerät soll geringere Maße aufweisen und dafür auch weniger kosten. 150 bis 200 Dollar soll Apple für das Mini-Modell laut dem Bericht verlangen. Der Homepod kostet aktuell 349 Euro und ist in Österreich noch nicht verfügbar.

STANDARD-Liveticker zur Keynote

Die Apple-Keynote startet am 12. September um 19 Uhr. DER STANDARD wird den Event live tickern. (red, 9.9.2018)

  • Am 12. September lädt Apple zu einem neuen Event.
    foto: apple

    Am 12. September lädt Apple zu einem neuen Event.

Share if you care.