Forscher testen erstmals Weltraumaufzug im Erdorbit

    5. September 2018, 07:00
    265 Postings

    Techniker arbeiten an der Umsetzung einer uralten Raumfahrtvision: Ab 2050 sollen Touristen per Lift ins All reisen.

    Japanische Wissenschafter arbeiten an der Umsetzung einer uralten Science-Fiction-Idee: Ein Team von der Shizuoka University will in Kooperation mit dem Unternehmen Obayashi innerhalb der nächsten 30 Jahre einen funktionsfähigen Weltraumlift konstruieren. Erste praktische Schritte dazu finden in den kommenden Tagen statt. Dann nämlich wird eine Mini-Testversion eines solchen Aufzugs in eine Umlaufbahn geschossen.

    Durchbruch mit Kohlenstoffnanoröhren?

    Die Vision eines Lifts ins Weltall ist bereits mehr als 120 Jahren alt: 1895 entwickelte der russische Weltraumpionier Konstantin Ziolkowski erstmals die Idee eines 35.800 Kilometer hohen Bauwerks, mit dessen Hilfe Menschen ins All gebracht werden könnten. Ein ähnliches Prinzip schlug 1959 der sowjetische Forscher Juri Arzutanow vor, bei dem allerdings ein straff gespanntes Seil einen geostationären Satelliten mit dem Erdboden verbinden sollte.

    Berechnungen in den 1960er-Jahren ergaben allerdings, dass damals kein Material existierte, das den bei einem solchen Konstrukt auftretenden Zugkräften widerstehen würde. Mit den mittlerweile existieren Kohlenstoffnanoröhren könnte das Kunststück jedoch gelingen, meinen die Projektbetreiber von Obayashi. Der Plan sieht einen bis zu 96.000 Kilometer langen Lift vor, mit dem ab 2050 neben Astronauten auch Touristen in den Weltraum gebracht werden sollen.

    Lift zwischen zwei Zwergsatelliten

    Die ersten Schritte in Richtung dieses ehrgeizigen Zieles sollen demnächst erfolgen: Noch in diesem Monat wollen die Wissenschafter an Bord einer H-2B-Rakete von der Insel Tanegashima aus eine entsprechende Versuchsanordnung in eine Erdumlaufbahn schicken. Die Konstruktion besteht aus zwei Zwergsatelliten, zwischen denen ein zehn Meter langes Seil gespannt ist. Daran soll eine drei mal sechs Zentimeter kleine Aufzugkabine hin und her fahren. Die Bewegung des Box wird von Kameras an den Satelliten beobachtet.

    Die Techniker und Wissenschafter von der japanischen Firma sind nicht die einzigen, die an die Realisierung eines "Space Elevators" glauben. Auch die kanadische LiftPort Group denkt über eine Umsetzung dieser Idee auf dem Mond nach. Außerdem prüft auch die US-Raumfahrtbehörde Nasa die Machbarkeit eines solchen Liftes im Rahmen ihres Institute for Advanced Concepts-Programmes. (red, 5.9.2018)

    • So etwa stellt sich die japanische Obayashi Corporation den Weltraumlift der Zukunft vor. Erste Schritte dahin erfolgen bereits.
      illustr.: obayashi corporation

      So etwa stellt sich die japanische Obayashi Corporation den Weltraumlift der Zukunft vor. Erste Schritte dahin erfolgen bereits.

    Share if you care.