Mazda MX-5: Warum besser nicht immer gut ist

    9. September 2018, 09:11
    166 Postings

    Mazda hat seinen erfolgreichen Roadster MX-5 überarbeitet und dabei ein paar PS gefunden – und leider endlich auch das Lenkrad in der Länge verstellbar gemacht.

    Das ist jetzt in etwa so, als würde vor meiner Terrasse das Meer liegen oder Chips extrem gesund sein. So in etwa ist die neue Längsverstellung des Lenkrades des MX-5. Das klingt im ersten Moment gut. Denn am Roadster von Mazda hat immer alles gepasst, in jeder Generation, wobei die letzte nicht einmal von der ersten zu schlagen ist. Bis auf die Sitzposition.

    foto: mazda
    Links der Hardtop-MX-5 von Mazda namens RF, rechts die Roadsterversion. Beide nun mit 184 PS.

    Im ersten MX-5 konnte man sich noch mit einem geschüsselten Lenkrad behelfen, aber wenn einmal ein Airbag im Ruder verbaut ist, setzt der Schraubenschlüssel Rost an. Zuletzt hat Mazda noch damit argumentiert, dass der Verzicht auf die Längsverstellung des Lenkrades der Gewichtsoptimierung zum Opfer gefallen ist. Damit ist nun Schluss.

    foto: mazda
    Optisch hat sich im Innenraum kaum etwas verändert, aber das Lenkrad lässt sich nun auch in der Länge verstellen.

    Vielleicht liegt es daran, dass die Ingenieure beim gachen Drüberschauen über den Motor ein paar PS gefunden haben. 184 PS leistet nun der stärkere der beiden Saugbenziner – 24 mehr als der Vorgänger. Sakrament.

    foto: mazda
    184 PS leistet nun der stärkere der beiden Saugbenziner.

    Jetzt ist es aber nicht damit getan, dass man perfekt im neuen MX-5 sitzt, der mehr Leistung hat. Nein, da kommt noch mehr.

    foto: mazda
    Das Update kommt auch dem RF zu gute.

    Der Motor dreht jetzt bis 7500 Umdrehungen. Da werden sofort Erinnerungen an den Wankelmotor im RX-8 lebendig. Der drehte auch, dass man die Luft anhielt.

    foto: mazda
    Noch eine Neuerung: Jetzt gibt es Apple Car Play im MX-5. Naja, wer's braucht.

    Das heißt unterm Strich: mehr Fahrspaß zu einem weiterhin erstaunlich geringen Preis. Also müsste jetzt ja alles gut sein, oder?

    foto: mazda
    Am Klang hat Mazda auch ein wenig gedreht. Der MX-5 klingt nun etwas satter. Hört man aber am ehesten im direkten Vergleich mit dem Vorgänger.

    Ja, in Ihrer Welt vielleicht. Sie haben ja nicht das Problem, dass Sie sich bei jedem Auto, bei dem Sie sich überlegen, es in die Garage zu stellen, fragen: "Der, oder ein MX-5?" Nicht selten hieß die Antwort eh schon: "Um das Geld gehen sich sogar drei MX-5 aus."

    foto: mazda
    Seit es den RF gibt, spricht der Mazda MX-5 eine noch breitere Kundenschicht an.

    Und Sie haben nicht das Problem, dass Sie zu jedem Auto ein Kastl mit einem Minusfeld kriegen, in das Sie etwas reinschreiben müssen. Ich schon. (Guido Gluschitsch, 9.9.2018)

    foto: mazda

    Weiterlesen

    MX-5 vs Cooper S Cabrio: Wenig Stoff um viel Geld

    Mazda MX-5: Oben ohne im Nullkommanix

    Mazda MX-5 RF: Der Targa zum Roadster


    Link

    Mazda

    Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Teilnahme an internationalen Fahrzeug- und Technikpräsentationen erfolgt großteils auf Basis von Einladungen seitens der Automobilimporteure oder Hersteller. Diese stellen auch die hier zur Besprechung kommenden Testfahrzeuge zur Verfügung.

    Share if you care.