Online-Bewertungen: Zwei Drittel erkennen Fakes nicht

    30. August 2018, 16:03
    14 Postings

    Bewusstsein für nicht authentische Bewertungen in Österreich aber vorhanden, Einfluss der Plattformen ist hoch

    Die Mehrheit der Österreicher erachtet Online-Bewertungsplattformen als positiv. Lediglich jeder zehnte Teilnehmer einer von Marketagent.com Ende Juli durchgeführten Online-Umfrage gab an, negative Gefühle dagegen zu hegen. Der Einfluss der Plattformen ist groß: Negative Bewertungen hielten etwa 80 Prozent der Befragten davon ab, ein Hotel zu buchen.

    Abstand bei schlechten Bewertungen

    Zudem gaben über 70 Prozent der 500 befragten Österreicher an, sich gegen einen Arzt, einen Handwerker oder ein Restaurant zu entscheiden, wenn die Mehrzahl der Bewertungen schlecht ausfiel. Dabei war drei von fünf der Teilnehmer sehr wohl bewusst, dass Bewertungen gekauft oder vom Anbieter verfasst werden könnten.

    47 Prozent wussten darum, dass auch Konkurrenten oder Neider absichtlich negative Beiträge erstellen. Weitere drei von zehn Befragten schätzten es nicht, dass sie auf Bewertungsplattformen einer Vorbeeinflussung ausgesetzt sind. Jeder Zehnte denkt, die Portale erschwerten die Entscheidungsfindung.

    Zwei Drittel können Fakes nicht erkennen

    Männer (38 Prozent) trauten sich eher als Frauen (28 Prozent) zu, Falschbewertungen erkennen zu können. Auch jugendliche Befragte gaben sich weit optimistischer als der Durchschnitt, diesen auf die Schliche zu kommen. Hingegen sagten zwei Drittel aller Befragten, sie könnten gefälschte Bewertungen nicht erkennen.

    Die Vorteile der Bewertungsplattformen dürften angesichts der mehrheitlich positiven Einstellung der Teilnehmer dennoch überwiegen. 44 Prozent schätzten die Hilfestellung bei Entscheidungen für oder gegen ein Produkt. 43 Prozent freuten sich darüber, vielfältige Meinungen zu erhalten und mehr als ein Drittel der Befragten entlarvte gerne "Schwarze Schafe" beziehungsweise schlechte Anbieter.

    7,5 Bewertungen pro Entscheidung

    Im Schnitt wurden 7,5 Bewertungen auf Online-Bewertungsplattformen gelesen, bevor eine Entscheidung fiel. Größter Beliebtheit erfreute sich der Sektor "Hotels/Reisen" – 84 Prozent gaben an immer oder zumindest ab und zu eine der vielen Bewertungsplattformen zu konsultieren, bevor sie ihre Reise und Unterkunft buchten. Auf den Plätzen folgten mit knapp über 70 Prozent die Kategorien "Restaurant" und "Shopping". Immerhin jeder Dritte las Bewertungen über seinen Arbeitgeber. (APA, 30.08.2018)

    • Viele wissen, dass es gekaufte und erlogene Bewertungen gibt, aber nur eine Minderheit traut sich zu, die Fakes zu erkennen.
      foto: derstandard.at/pichler

      Viele wissen, dass es gekaufte und erlogene Bewertungen gibt, aber nur eine Minderheit traut sich zu, die Fakes zu erkennen.

    Share if you care.