Sony Xperia XZ3 vorgestellt: Mit Android 9, ohne "Notch"

    30. August 2018, 14:28
    40 Postings

    Smartphone soll auch mit "Side Sense"-Eingabemöglichkeiten punkten – ab Oktober erhältlich

    In den vergangenen Jahren hat Sony große Erfolge mit seiner Playstation-Sparte gefeiert. Doch im Smartphone-Segment tat man sich zunehmend schwer gegen Größen wie Samsung, Huawei oder Xiaomi. Auf der IFA in Berlin hat man jetzt einen erneuten Anlauf genommen und das Xperia XZ3 vorgestellt.

    18:9-Display ohne "Notch"

    Brüsten darf man sich damit, das erste Handy vorzustellen, das ab Werk mit Android 9 "Pie" läuft. Dazu setzt Sony erstmals auf einen OLED-Bildschirm, der hier eine Diagonale von sechs Zoll bietet. Die Auflösung liegt bei 2.880 x 1.440 Pixel, das 18:9-Format soll für ausreichende Handlichkeit bürgen. Auf einen "Notch" verzichtet man allerdings, weswegen das Gerät etwas höher ausfällt, als viele aktuellen Konkurrenten.

    sony xperia
    Sonys Promospot für das XZ3.

    Highend-Specs, "Side Sense"

    Das Gehäuse aus Metall und Glas ist zertifiziert nach IP68 und ist somit staubdicht und 30 Minuten lang geschützt gegen das Eindringen von Wasser auf einer Tiefe von bis zu 1,5 Meter. Unter der Haube steckt der aktuelle Snapdragon 845 von Qualcomm, dem vier GB RAM an die Seite gestellt werden. Den internen Speicher hat man mit 64 GB dimensioniert, Nutzer können sich aber mit einer microSD-Karte mehr Platz verschaffen.

    Das Smartphone erscheint sowohl in einer SingleSIM, als auch in einer DualSIM-Variante. Letztere hat allerdings keinen eigenen microSD-Steckplatz, sondern einen Hybrid-Slot, der eine Entscheidung zwischen zwei SIMs oder einer SIM und einer Speicherkarte erzwingt.

    Softwareseitige Innovation verspricht Sony mit "Side Sense". Der gebogene Rand des Displays soll dabei für verschiedene Eingaben verwendet werden können – etwa zum Auslösen der Kamera. Ähnliches bietet auch Samsung bei seinen aktuelleren Smartphones an.

    Fokus auf Kamera

    Beeindruckende Spezifikationen bringt das Kamera-Setup mit. Zwar verzichtet man auf eine Dualcam, dafür ist der Exmor RS-Sensor aber mit hybridem und prädiktiven Autofokus sowie fünfachsigem Bildstabilisator ausgestattet, der schöne Aufnahmen mit 19 Megapixel ermöglichen soll. Der Superzeitlupenmodus bietet nun auch Full-HD-Auflösung. Und wie gehabt können 4K-Videos aufgenommen werden. Die Frontkamera bietet 13 Megapixel, auch die 3D-Scanfunktion gibt es weiterhin.

    sony xperia
    Ein Video über die Kamera des XZ3.

    Wie gut die Qualitätsversprechen halten, bleibt abzuwarten. Die Hardwareausrüstung der Sony-Flaggschiffe war auch in den letzten Jahren mit Samsung und Co. konkurrenzfähig, beim Postprocessing zog man allerdings klar den Kürzeren.

    Bei den Basics ist alles dabei, was dem State-of-the-Art entspricht. Das Handy unterstützt ac-WLAN, Bluetooth 5.0 und NFC. Der Akku kommt auf 3.300 mAh und ist schnellladefähig. Dazu gibt es vorderseitig zwei Lautsprecher, die dank eines eigenen Audioprozessors "Front Surround"-Klang erzeugen sollen.

    799 Euro

    Das Xperia XZ3 kommt in vier Farbvarianten (Schwarz, Weiß-Silber, Rot, Grün). Als Termin für den Marktstart nennt Sony den kommenden Oktober. 799 Euro verlangt man für das Smartphone. (gpi, 30.08.2018)

    • Das Xperia XZ3 kommt im Oktober für 799 Euro in den Handel.
      foto: sony

      Das Xperia XZ3 kommt im Oktober für 799 Euro in den Handel.

    • Artikelbild
      foto: sony
    • Artikelbild
      foto: sony
    • Artikelbild
      foto: sony
    • Artikelbild
      foto: sony
    Share if you care.