An diesen Stränden kommt man ohne Sonnenschirm aus

    29. August 2018, 13:27
    19 Postings

    Noch liegen die Temperaturen im Mittelmeerraum um die 30 Grad – und die Urlauber am Strand. So schön ein lieber langer Tag am Meer auch ist, so stellt sich doch vielerorts die Frage, wie man ihn ohne Sonnenbrand übersteht. Das Aufstellen von Sonnenschirmen ist eine Lösung, einen Strand mit natürlichen Sonnenschutz wie Bäumen oder Felsen auszusuchen, ist die andere

    Spanien: Playa de Formentor auf Mallorca

    Am Strand Playa de Formentor in Pollença im Norden Mallorcas finden Urlauber durch die üppigen Kieferbäume am Strand viele Schattenplätze an heißen Sommertagen. Cafés, Restaurants und Sportmöglichkeiten bietet zudem Fluchtmöglichkeiten für alle, die nicht nur in der Sonne liegen möchten.

    foto: shutterstock

    Italien: Cala Mariolu auf Sardinien

    Im Norden der Ortschaft Arbatax liegt der Strand von Cala Mariolu, der mit seinem weißen Sand und dem klaren türkisblauen Wasser zu den schönsten Stränden Sardiniens zählt. Erreicht werden kann er nur mit dem Boot oder über einen Wanderweg. In der Bucht scheint die Sonne nur in den Morgenstunden, ab dem frühen Nachmittag steht sie komplett im Schatten.

    foto: shutterstock

    Kroatien: Goldenes Kap in Rovinj

    Der Strand "Goldenes Kap" liegt nur wenige Kilometer von der Hafenstadt Rovinj entfernt auf der Halbinsel Istrien. Der Strand ist bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt und gehört zu einem der schönsten in Kroatien. Die Küstenlinie grenzt direkt an einen Naturpark, dessen Bäume den Besuchern viel Schatten spenden.

    foto: tourist board of rovinj

    Portugal: Strand von Benagil an der Algarve

    Perfekten Schutz vor der Sonne finden Urlauber in der riesigen ockerfarbenen Felshöhle, die sich etwa 100 Meter vom Strand von Benagil befindet. Die Höhle kann entweder schwimmend oder mit einem kleinen Boot erreicht werden. Die Felsen über der Höhle bieten einen spektakulären Ausblick über die Küstenlandschaft der Algarve.

    foto: shutterstock

    Griechenland: Strand Bella Vraka auf Mourteméno

    Der Strand Bella Vraka liegt auf der kleinen Insel Mourteméno und ist über einen Sandstreifen von der westgriechischen Stadt Syvota aus erreichbar. Der weiße Sandstrand bietet karibisches Flair mit Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten und dank der üppigen Vegetation des angrenzenden Waldes auch jede Menge schattige Rückzugsorte.

    foto: shutterstock

    Kroatien: Strand von Orebić in Süddalmatien

    Die kroatische Kleinstadt Orebić liegt auf der Halbinsel Pelješac im Süden des Landes. Der Kiesstrand Trstenica bietet besonders im westlichen Teil durch die hohen Kiefern natürlichen Schatten. Zum Meer hin wird der Strand sandig, und das tiefblaue Wasser ist stellenweise (Strömungen) recht erfrischend.

    foto: boris jovic

    Spanien: Cala Macarella auf Menorca

    Wanderer finden an Menorcas Südküste ein ganz besonderes Eckchen: Die Cala Macarella gehört zu den beliebtesten Badebuchten der Insel. Der feine Sand aus Kalkstein und das türkisfarbene Meer machen den Strand so einzigartig. Besucher finden unter den vielen Pinien und Felsen ganztags ein schattiges Plätzchen. (red, 29.9.2018)

    foto: shutterstock

    Quelle: Online-Reiseportal weg.de

    Share if you care.